David Odonkor gewinnt "Promi Big Brother 2015"

David Odonkor gewinnt "Promi Big Brother 2015"
David Odonkor ist der Sieger von 'Promi Big Brother 2015' © dpa, Henning Kaiser

Nach 14 Tagen und einem auf 195 Minuten aufgeblähten Finale steht der Gewinner von 'Promi Big Brother 2015' fest: David Odonkor (31) setzte sich im Finale gegen Menowin Fröhlich (27), Nino de Angelo (51), Sarah Nowak (24) und Julia Jasmin Rühle (28) durch. Die Siegprämie von 100.000 Euro will der Ex-Nationalspieler in den Ausbau seines Kellers stecken und zudem einen Teil spenden.

- Anzeige -

Menowin landet auf Platz 2

Doch bis zur Entscheidung war es ein langer Weg. Zahlreiche Rückblicke auf die vergangenen Tage, Interviews mit den Familienmitgliedern der Kandidaten und Statements von den bereits ausgeschiedenen Kandidaten um Desirée Nick (58) und Co. zogen das Finale in die Länge.

 

Der Morgen nach Ninos Ausraster

 

Natürlich kam auch noch einmal das Drama um Nino de Angelo zur Sprache. Der sichtlich betrunkene Sänger trauerte in der am Donnerstagabend ausgestrahlten Folge tränenreich um seine Papiertüte "Rudi" und wollte auf der Stelle das Haus verlassen. "Mir sind emotional die Sicherungen rausgeflogen", erklärte der Sänger selbst am nächsten Morgen sein Auftreten. Selbst meine Eltern wissen nicht, wer ich bin." Mitbewohner Menowin, der de Angelo letztendlich doch noch zum Bleiben bewegen konnte, zeigte sich am nächsten Tag vor allem erleichtert: "Ich bin froh, dass wir die Nacht überstanden haben."

Im Studio meldete sich dann auch Nino de Angelos Frau Larissa (31) zu Wort. "Nino war von Anfang an wie er ist", betonte die 31-Jährige. Er sei einfach ein Clown, was manchmal auch anstrengend sei. Seine emotionalen Ausraster begründete sie mit dem Druck, der auf ihn lastete. Der sei schließlich auch der Grund gewesen, warum der Sänger zu tief ins Glas geschaut habe. Moderator Jochen Schropp erfüllte de Angelo schließlich dann auch seinen großen Wunsch, endlich mit seiner Frau sprechen zu dürfen. Via Live-Schalte in den Container versicherten sich die beiden tränenreich ihrer Liebe zueinander.

 

JJ musste als Erste gehen

 

Die erste Entscheidung fiel schließlich um 21:21 Uhr. Julia Jasmin Rühle (28) alias JJ verließ als Fünftplatzierte das Haus. Keine große Überraschung, schließlich war von dem ehemaligen "Berlin - Tag & Nacht"-Star nicht viel zu sehen. Die 28-Jährige zeigte sich nach ihrem Auszug erleichtert, aber auch dankbar, dass sie es überhaupt ins Finale geschafft hatte.

Nach weiteren Rückblicken folgte um 21:37 Uhr der zweite Exit. Platz vier ging an Sarah Nowak. Die Ex-'Bachelor'-Kandidatin schied damit als letzte Frau aus dem Container aus. Die vergangenen Tage haben sie vor allem eines gelehrt: Weiter an ihrem Selbstvertrauen zu arbeiten und sich nicht so leicht unterkriegen zu lassen, verriet die 24-Jährige nach ihrem Auszug. Vermissen werde sie vor allem Menowin und JJ.

 

Nino de Angelo sichert sich Bronze

 

Rund eine Stunde später folgte um 22:29 Uhr die nächste Entscheidung. Platz drei sicherte sich Nino de Angelo. Natürlich verließ der Sänger nicht ohne "Rudi" - oder das was von ihm übrig geblieben ist - den Container. "Ich bin über die Jahre einfach so scheiße geradeaus geworden", erklärte de Angelo im Studio anschließend seine emotionale Talfahrt der letzten Tage. "Ich bin ein emotionaler Mensch und dann bricht das irgendwie aus mir raus. Ich kann das nicht alles in mich reinfressen", so der 51-Jährige.

 

61 Prozent der Zuschauer stimmen für David Odonkor

 

Um 23:18 Uhr folgte schließlich die letzte Entscheidung. Mit klaren 61 Prozent der Zuschauerstimmen setzte sich David Odonkor gegen Menowin Fröhlich durch. Der Ex-Nationalspieler konnte nach seinem Sieg seine Tränen nicht mehr zurückhalten und bedankte sich bei den Zuschauern: "Danke Deutschland".

"Wieder Zweiter" lautete dagegen Menowins nüchternes Resümee. Schließlich wurde er bereits bei der Castingshow 'Deutschland sucht den Superstar' 2010 Zweiter. Ganz leer ging der Sänger jedoch nicht aus. 10.000 Euro darf der 27-Jährige mit nach Hause nehmen. Doch viel wichtiger als das Geld und der Sieg sei es für ihn gewesen, den Zuschauern zu zeigen, wer er wirklich ist.

Odonkor tritt damit in die Fußstapfen von Jenny Elvers (43), die 2013 die erste 'Promi Big Brother'-Staffel für sich entscheiden konnte und Vorjahressieger Aaron Troschke (26).

spot on news

— ANZEIGE —