David Kross hatte nicht nur Glück

David Kross hatte nicht nur Glück
David Kross © Cover Media

David Kross (25) verdankt seinen Erfolg nicht nur glücklichen Zufällen.

- Anzeige -

Man braucht auch Talent

Der Schauspieler schaffte 2006 seinen großen Durchbruch mit dem Drama 'Knallhart'. Schnell fand auch Hollywood Gefallen an ihm, woraufhin Rollen in Produktionen wie 'Der Vorleser' und 'Gefährten' folgten. Auch wenn er häufig betont, dass er viel Glück hatte, stellte er nun auch klar, dass das allein natürlich nicht ausreicht.

"Es gehört schon etwas mehr dazu, gerade wenn man länger in dem Job ist", erklärte er gegenüber 'meinbezirk.at'. "Man braucht Ausdauer und ein bisschen Talent hilft auch. Aber am Anfang hatte ich natürlich viel Glück, weil ich sehr schnell mit vielen tollen Regisseuren arbeiten konnte. Viele andere müssen ganz lange auf so eine Chance warten."

Und auch wenn man meinen könnte, David habe mit seinen 25 schon fast alles erreicht, gibt es Rollen, die er bisher noch nicht spielen durfte. "Ich würde gerne einmal einen Bösewicht spielen und auch in einer Komödie mitwirken", verriet er.

Jetzt ist er aber erstmal im Thriller 'Boy7' zu sehen. "Ich spiele den Computerfreak Sam, der seine Mutter bei einem Unfall verloren hat und seitdem bei seiner Tante lebt. Als Sam das Computersystem seiner Schule hackt und Noten manipuliert, wird er erwischt und in ein Resozialisierungsprogramm gesteckt, das mysteriöse Institut X. Dort wird aus Sam 'Boy 7'", fasst David Kross seine Rolle in dem Streifen gegenüber 'klatsch-tratsch.de' zusammen. Ab morgen [20. August] läuft der Film im Kino.

Cover Media

— ANZEIGE —