David Duchovny ist nicht perfekt

David Duchovny ist nicht perfekt
David Duchovny © Cover Media

David Duchovny (54) ist in Sachen Gesang blutiger Anfänger. Der Schauspieler ('Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI') veröffentlicht diesen Monat sein erstes Album 'Hell of Highwater', obwohl er vor diesem Werk noch nie als Sänger tätig war.

- Anzeige -

Musikalischer Anfänger

"Ich bin hinsichtlich meiner Stimme ein Anfänger", so David im Magazin 'Billboard'. "Ich habe nie gesungen, das war noch nicht mal ein Hobby oder so. Und plötzlich stehe ich vor einem Mikro und sage: 'Das ist jetzt echt.' Ich bin kein Typ, der mit einem absoluten Gehör geboren wurde. Ich werde niemals 'American Idol' gewinnen, aber ich habe etwas zu sagen. Ich habe genug Gespür für eine Tonlage, um zu wissen, dass ich nicht korrekt singe. Aber ich habe mir das Album angehört und ich mag den Gesang. Er erfreut mich."

Im laufenden Prozess der Aufnahmen sei es für ihn auch einfacher geworden zu singen, gab David weiter zu. Der Gesang unterscheide sich außerdem auch gar nicht so sehr von der Schauspielerei. "Alle Songs habe ich in meiner Wohnung geschrieben, aber die Produktion hat mir die Möglichkeit gegeben, mit anderen Musikern zu arbeiten. Das lief viel mehr Stück für Stück ab als ich vorher angenommen hatte", erklärte David. "Es ist der Schauspielerei sehr ähnlich. Man muss nicht die ganze Zeit über perfekt sein - man bekommt einen Haufen Versuche. Es war eine komplette Lernerfahrung durch totale Vertiefung."

Neben der Schauspielerei und dem Gesang zeigte David Duchovny zuletzt auch ein weiteres Talent: Mit 'Heilige Kuh' veröffentlichte er erst im März einen von Kritikern hochgelobten Roman.

Cover Media

— ANZEIGE —