David Coulthard wurde beim illegalen Autorennen 'Gumball 3000' erwischt

David Coulthard bei illegalem Autorennen erwischt
David Coulthard wurde in Frankreich geblitzt © Studio 1a Photography / Shutterstock.com

Früher raste der Schotte David Coulthard (45) auf den größten Rennstrecken der Welt, jetzt offensichtlich auf öffentlichen Straßen: Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf die französische Polizei meldet, wurde der Ex-Formel-1-Fahrer auf der Autobahn geblitzt. Mit 178 km/h statt den erlaubten 130 km/h. Auf den ersten Blick nicht weiter tragisch und auch das Bußgeld von 135 Euro dürfte sich Coulthard locker leisten können.

- Anzeige -

Zu schnell auf der Autobahn

Er wurde allerdings im Rahmen der illegalen Rallye "Gumball 3000" erwischt. Das Rennen führt durch mehrere Länder Europas und gilt als das bekannteste illegale Straßenrennen der Welt. Auch wenn laut den Statuten ausdrücklich das Überschreiten der Geschwindigkeitslimits verboten ist, wird das Rennen in einigen der durchkreuzten Länder als verboten eingestuft. 2007 kamen bei einem Unfall in Mazedonien zwei unbeteiligte Verkehrsteilnehmer ums Leben.

spot on news

— ANZEIGE —