David Copperfield: Mit Illusionen begeistert er sein Publikum

Der Zauberer David Copperfield
Die Biografie des Zauberers David Copperfield © dpa, A3587 Ronald Wittek

Der Herr der Illusionen

Als David Copperfield am 16. September 1956 in der Kleinstadt Metuchen in New Jersey als David Seth Kotkin geboren wurde, dachte noch niemand daran, dass er einmal ein weltberühmter und schwerreicher Zauberkünstler werden würde.

- Anzeige -

Er wuchs in einer bürgerlichen, jüdischen Familie auf. Väterlicherseits stammte die Familie aus der Ukraine, die Mutter war in Jerusalem geboren. Die Kotkins betrieben ein kleines Herrenmodegeschäft namens „Korby’s“. Schon als Kind zauberte David gerne, mit zwölf Jahren wurde er das jüngste Mitglied des US-Verbandes der Zauberer. Er war sehr schüchtern und hatte das Gefühl, dass er mit seinen Zaubertricks leichter Mädchen beeindrucken konnte. Das Gefühl täuschte ihn nicht; er eroberte das Herz eines der damals weltberühmten Models: Claudia Schiffer. Das Paar lernte sich 1993 bei einer Gala in Berlin kennen und verlobte sich 1994. Die Verlobung hielt bis 1999, dann trennte sich das Paar.

Copperfields Vorliebe für schöne Models hielt jedoch an. Das tschechische Model Maria Petlikova soll um 2005 Mutter seiner beiden Kinder geworden sein. Das Model hat die Vaterschaft bestätigt, Copperfield hat sich dazu nicht geäußert. Maria Petlikova lebt mit den Kindern in einem Anwesen bei L.A., das einer Copperfield-Firma gehört. Seit 2014 ist er mit dem fast 30 Jahre jüngeren französischen Supermodel Chloe Gosselin verlobt. Bereits 2010 hatten sie Töchterchen Sky bekommen, die Geburt aber lange geheim gehalten. David Copperfield besitzt elf private Inseln in den Bahamas, die er in ein Luxus-Ressort umgewandelt hat. Wer ganz oben auf der VIP-Skala steht, bevorzugt diese privaten Inseln für seinen Urlaub. Oprah Winfrey, Bill Gates und Johnny Depp sollen sich hier bereits entspannt haben. Penelope Cruz hat auf den Inseln Javier Bardem geheiratet. Copperfield hat sein „Copperfield Bay“ mit der Hauptinsel „Musha Cay“ in ein wahres Paradies verwandelt, auf denen es vier edel eingerichtete Villen mit Butler, Pools und sogar ein Theater gibt. Allerdings kostet eine einzige Übernachtung auch gut 34.000 Euro.

— ANZEIGE —