David Bowie: Sohn twittert Dankesbrief

David Bowie: Sohn twittert Dankesbrief
Duncan Jones © Cover Media

Duncan Jones (44) ist wieder auf Twitter.

- Anzeige -

Auch im Tod eine Inspiration

Der Sohn von Musiklegende David Bowie (†69, 'China Girl') gönnte sich eine kurze Pause von dem sozialen Netzwerk, nachdem sein Vater am 10. Januar an Krebs verstorben war. Der Filmregisseur ('Moon') fand selbst allerdings keine Worte, sondern veröffentlichte den Dankesbrief eines britischen Palliativpflege-Beraters an seinen berühmten Vater.

"Ich sprach mit einer Krankenhauspatientin, die kurz vor ihrem Lebensende stand", hieß es in dem Schreiben von Dr. Mark Taubert. "Wir sprachen über Ihren Tod und Ihre Musik und darüber kamen wir auf einige wichtige Themen, die nicht immer leicht zur Sprache zu bringen sind, wenn man mit jemandem redet, der seinem Ende entgegensieht."

David Bowies Schicksal half dem Arzt und der Patientin jedoch, "sehr offen über den Tod zu sprechen" - etwas, das Ärzten und Krankenschwestern oft sehr schwer falle, so Taubert.

"Ich bin ein Arzt für Palliativmedizin und das, was Sie in der Zeit um ihren Tod herum getan haben, hat einen tiefgreifenden Einfluss auf mich und viele Menschen, mit denen ich arbeite. Ihr Album ['Black Star'] enthält so viele Hinweise, Andeutungen und Anspielungen. Wie immer machen Sie es nicht einfach, [Ihre Arbeit] zu interpretieren, aber darum geht es wahrscheinlich gar nicht."

Ein Rätsel bleibt übrigens auch die Grabstätte, wo die Asche von David Bowie beerdigt wird. Nur enge Familienmitglieder werden in dieses Geheimnis eingeweiht, wenn man einem Informanten glauben kann: "Er will mit seinem Leben in Erinnerung bleiben, nicht als Monument", so der Insider gegenüber dem 'Sunday Mirror'. "Für ihn war es das Wichtigste, das Vermächtnis seiner Arbeit am Leben zu halten."

Cover Media

— ANZEIGE —