David Beckham will in Hollywood Karriere machen

David Beckham will in Hollywood Karriere machen
Rein optisch würde David Beckham so manchen Hollywood-Streifen bereichern © Joel Ryan/Invision/AP

Nun ist es offiziell: David Beckham (40) will in Hollywood Karriere machen. Star-Regisseur Guy Ritchie hat dazu den ehemaligen Fußballer unter seine Fittiche genommen und ihn bereits für zwei seiner Filme gecastet. Und so wie es aussieht, hat ihn das Schauspiel-Virus richtig befallen. Der britischen Tageszeitung "The Times" sagte er: "Es ist mir bewusst, dass viele Sportler und andere Prominente sich in der Schauspielerei versucht haben und gescheitert sind."

- Anzeige -

Guy Ritchie unterstützt ihn

Er wisse auch, "dass das ein harter Beruf ist, in dem man sehr großes Geschick und Disziplin an den Tag legen muss, und ich würde mich auch selbst nicht so vordrängen wollen, ohne mehr darüber zu lernen und noch noch viel mehr zu üben", erklärte Beckham. Im kürzlich gestarteten Film "Codename U.N.C.L.E." hatte "Becks" einen kurzen Cameo-Auftritt, außerdem gab Ritchie ihm eine kleine Sprechrolle in "Knights of the Roundtable: King Arthur", der im Sommer 2016 in die Kinos kommen soll.

 

"Ich kann mit Kritik umgehen"

 

Über seine bisherigen Schauspiel-Erfahrungen sagte Beckham der Zeitung: "Was ich bis jetzt gemacht habe, hat mir Spaß gemacht. Ich komme mit fast allem zurecht. Ich bin eine bekannte Persönlichkeit, deshalb kann ich mit Kritik umgehen." Der 40-jährige Ex-Profi (u.a. Real Madrid, Manchester United), der sich 2013 vom Fußball verabschiedete, vermisst trotz der Aussichten auf eine Karriere vor der Kamera das Spiel auf dem Rasen.

"Ich würde lügen, wenn ich sagte, ich vermisse Fußball nicht." Noch immer schmerze es ihn manchmal, dass er nicht mehr auf dem Platz stehen könne. "Ich glaube noch immer, wenn ich meinen Geist darauf fokussieren würde, dann könnte ich wieder rausgehen und spielen. Das werde ich wohl auch mit 50 noch denken", so das Multitalent Beckham. Für seine Karriere in Hollywood hätten wir auf jeden Fall schon eine Idee: Die Rolle von "James Bond" scheint dem smarten Briten auf den Leib geschneidert. Rein optisch zumindest würde er Daniel Craig in nichts nachstehen...

spot on news

— ANZEIGE —