David Beckham: Gerührt von Flüchtlingskindern

David Beckham: Gerührt von Flüchtlingskindern
David Beckham © Cover Media

David Beckham (40) hatte auf seiner Wohltätigkeitstour um die Welt einige schwierige Momente zu bestehen.

- Anzeige -

Es bricht ihm das Herz!

Der Ex-Fußballer ist UNICEF-Botschafer und in dieser Funkton reiste er um die Welt, um auf die schlimme Situation mancher Kinder aufmerksam zu machen. Für die Dokumentation 'Dave Beckham: For the Love of the Game' reiste er zu allen Kontinente und spielte dort Fußball. Dabei begegnete er den Ärmsten der Armen, was ihn nicht kalt ließ, wie er auf einer Pressekonferenz zum Film bekannte: "Sie leben von fast nichts und das ist schwer mitanzusehen. Ich würde nicht sagen, dass man sich hilflos fühlt, denn es gibt so viele Menschen, die ihnen helfen, aber es ist immer schwierig dabeizustehen", wird der Star vom britischen 'MIrror' zitiert. "Als ich in Dschibuti war und mit den Kindern Fußball spielte, machten wir nachher Fotos und sie steckten mir alle Zettel zu. Ich lese einen für die Dokumentation vor, aber es waren sechs oder sieben, die alle lauteten 'Kannst du uns helfen?' Das macht es immer schlimm." Aber David Beckham versucht alles, so viel Geld wie möglich für die Kinder zu sammeln und er will mit seiner Doku auch Hoffnung machen: "Wir haben so viele unglaubliche Menschen getroffen. Wir wollten damit zeigen, wie Fußball die verlassensten und ärmsten Gegenden erreicht. Darum geht es in der Geschichte", beschrieb David Beckham die Kraft und Macht seines Sports.

Cover Media

— ANZEIGE —