Das waren die Fashion-Trends 2015

Das waren die Fashion-Trends 2015
Model Rosie Huntington-Whiteley weiß, wie's geht: Zum zarten Slip-Dress trägt sie sexy Overknee-Boots und kombiniert so zwei Mega-Trends von 2015 © Joel Ryan/Invision/AP

Das Modejahr 2015 hatte so einiges zu bieten. Vom Siebziger-Jahre-Revival mit Key-Pieces wie verspielten Blumenkleidern und sexy Wildledermänteln bis hin zu modernen, ärmellosen Westen war sowohl für die Romantiker als auch für Hippie-Anhänger sowie Verfechter der cleanen Eleganz etwas dabei. Und da sich das Jahr dem Ende zuneigt, ist es an der Zeit, die wichtigsten Fashion-Trends 2015 zu rekapitulieren.

Capes, Culottes und Co.

 

Wildledermäntel

 

Kein Material dominierte die Modeszene so klar wie Wildleder. Was in diesem Jahr neu war: Zum einen kam es nicht mehr nur in gewöhnlichem Braun daher, sondern auch in Farben wie Khaki und Senfgelb, oder eben auch schon in auffälligem Blau und Rosa - den Trendfarben 2016. Zum anderen entpuppte sich neben Röcken, Kleidern, Hosen und Oberteilen vor allem der Wildledermantel als absolutes Must-have.

 

Lace-Up Shoes

 

Mit den berühmten "Belgravia" Modellen des italienischen Schuhlabels Aquazurra begann der Hype um Pumps und Flats zum Schnüren. Ob Julianne Moore oder Alexa Chung - kaum ein Hollywood-Star oder It-Girl ließ sich ohne die schicken, vom kolumbianischen Designer Edgardo Osorio entworfenen Schuhe ablichten. Und spätestens, als High-Street-Ketten wie Topshop, Zara und Co. budgetfreundlichere Varianten sie herausbrachten, waren Lace-Ups, insbesondere die bequeme Ballerina-Variante, nicht mehr aus der Streetstyle-Szene 2015 wegzudenken.

 

Culottes

 

Culottes waren der Modetrend schlechthin im Jahr 2015. Die angesagten Hosenröcke, die stets übers Knie reichen, erfreuten sich im Frühling und Sommer großer Beliebtheit, wenn sie aus luftigen Materialien gefertigt und Weiß oder pastellfarben waren. Und auch nachdem sich der Sommer verabschiedet hatte, mussten Fashionistas nicht aufs angesagte Beinkleid verzichten. Herbst- und wintertauglich wurden Culottes durch gedeckte Farben wie Braun oder Schwarz und durch Materialien wie Leder oder Baumwolle.

 

Bomberjacken

 

Ihren Durchbruch hatten Bomberjacken in den 1990er Jahren, als der Grunge die damalige Popkultur prägte. 2015 feierten die Fliegerjacken endlich ihr großes Comeback. Namhafte Designer wie Saint Laurent oder Balmain schickten Edel-Varianten der kultigen Jacke über die Laufstege und auch Promis wie Rihanna, Kate Moss oder Kylie Jenner erkannten ihr Style-Potenzial, da sich mit ihnen im Handumdrehen lässige City-Looks kreieren ließen. Ob Schwarz oder Khaki, mit silbernen oder goldenen Applikationen - die Bomberjacke war aus den Kleiderschränken 2015 nicht wegzudenken.

 

Blumenmuster

 

Kaum ein Trend hält sich so hartnäckig wie das Blumenmuster. 2015 war es jedoch nicht nur auf Sommerkleidern zu finden, sondern auch bestickt auf Mänteln oder in Form von Pailletten. Neu war in diesem Jahr auch, dass florale Prints nicht länger nur zart und in frühlingshaften Farben gehalten sein mussten. Sie kamen nun auch markant und in düsteren Tönen wie Tannengrün oder Dunkelblau daher. Dolce & Gabbana sorgte bei seiner Frühjahr/Sommer Kollektion mit roten Rosen auf schwarzen Kleidern für dramatische Kontraste.

 

Capes

 

Bereits im vergangenen Herbst bahnten sie sich an - um 2015 dann voll durchzustarten: die Rede ist von Capes. Sie waren das ultimative Accessoire, um jedem Outfit im Nu einen eleganten Charakter zu verleihen. Die Farbpalette reichte von edlem Camel und Marsala bis hin zu Schwarz. Neben unifarbenen Modellen erfreuten sich auch Capes mit Fransen großer Beliebtheit. Capes mit Karo-Mustern wurden zum Stellvertreter des Brit Chic.

 

Mom Jeans

 

Neben den herkömmlichen Skinny-, Boyfriend und Bootcut-Silhouetten gab eine neue Hosenform 2015 den Ton an, nämlich die Mom-Jeans. Sie trägt ihren Namen deshalb, weil sie aussehen soll, als hätte man sie aus dem Kleiderschrank der Mutter entwendet. Typische Merkmale sind ein hoher Bund, 7/8 Länge und Beine, die nach unten zusammenlaufen, ähnlich wie bei Karottenhosen. Die Mom-Jeans sind keine Figurschmeichler und verlangten deshalb ihren Trägerinnen 2015 viel Selbstbewusstsein ab.

 

Ärmellose Westen

 

Kaum ein Fashion-Teil wurde 2015 so sehr gehyped wie ärmellose Westen. Die eleganten Allrounder waren zu allen Jahreszeiten, besonders in der Übergangszeit, das ideale Layering-Piece, da sie problemlos über Tops, Blusen und Pullovern getragen und zur lässigen Jeans ebenso wie zum sexy Pencilskirt kombiniert werden konnten. It-Girl Olivia Palermo soll etwa 20 Westen in ihren Kleiderschrank haben.

 

Overknees

 

Stylische Overknee-Stiefel waren das It-Piece des Jahres. Schuld daran sind Designer wie Versace, Burberry oder Dior, die ihre Models während der Herbst/-Winter-Schauen für 2015 in den hohen Stiefel über den Runway schickten. Ob mit oder ohne Absatz, aus Leder oder Wildleder, ob günstig oder teuer - dank des riesigen Sortiments für jedes Budget musste kein Trendsetter auf die schicken Stiefel verzichten.

spot on news

— ANZEIGE —