Das sind die Liebestrends 2016

Das sind die Liebestrends 2016
Angelina Jolie und Brad Pitt haben es schon immer gewusst: Familie gründen liegt im Trend © ddp images

Die einen möchten im neuen Jahr mit der Liebe ihres Lebens noch glücklicher werden, die anderen müssen sie erst einmal finden. Egal, wie es aktuell um die Liebe steht - für 2016 finden sich einige sehr gute Vorsätze. Wir haben die vier heißesten Liebestrends 2016 ausfindig gemacht.

Casual oder für immer?

 

Trend 1: Sich richtig sicher sein

 

Sophia Thomalla (26, "Alarm für Cobra 11") hat es uns 2015 vorgemacht: Bevor man seine Liebe in irgendeiner Weise verewigt, sollte man sich richtig sicher sein. Auch wenn sie sich ihren Liebsten, den Rammstein-Sänger Till Lindemann (52) bzw. dessen Porträt, schon 2013 auf den Unterarm tätowieren ließ, wurde diese Entscheidung in den vergangenen Monaten auf eine harte Probe gestellt. Nach einer kurzen Affäre mit dem Rocker Andy LaPlegua (40) Ende November sieht es derzeit so aus, als bändele sie wieder mit Till an. Glück für Sophia und ihr Liebes-Tattoo, Pech für Andy. Denn der hatte sich schon nach kurzer Zeit Sophias Namen auf die Brust tätowieren lassen.

 

Trend 2: Casual Dating

 

Ungezwungene Dates mit dem einzigen Ziel Sex? "Wieso nicht!", sollte die Antwort in 2016 lauten. Denn das sogenannte Casual Dating hat nichts mehr mit verschrobenen Neigungen oder heimlichen Seitensprüngen zu tun. Vielmehr bietet es Singles und Paaren die Möglichkeit, sich auf neue erotische Abenteuer einzulassen. Notorische Fremdgänger haben auf den Adult-Dating-Portalen eher wenig verloren. Das sieht auch Heinz Laumann, Gründer des Dating-Portals C-Date so: "Weit über 70 Prozent der angemeldeten User bei C-Date sind Singles. Casual Dating spiegelt den Impuls der Zeit wider. Die Bedürfnisse der Menschen haben sich verändert. Wir befinden uns in einer schnelllebigen Welt, mit weniger Zeit und mit dem Fokus auf der Karriere. Wir sind eine sogenannte mobile Gesellschaft geworden, deren Bedürfnisse wir darum auch anders als zuvor bedienen müssen."

 

Trend 3: Mit Peitschen und Fesseln spielen

 

Für alle Freunde der gepflegten Erotikliteratur war 2015 ein Jahr der Offenbarung: Nicht nur dass der erste Teil der Trilogie "Fifty Shades of Grey" verfilmt wurde und in die Kinos kam - die britische Autorin E. L. James ließ es sich auch nicht nehmen, mit "Grey" eine weitere Version des anzüglichen SM-Romans aus Sicht des Christian Grey auf den Markt zu bringen. Dank dieser erotischen Buchreihe wurde Sadomasochismus, also die sexuelle Neigung, Erregung durch Schmerzen, Unterwürfigkeit und Demütigung zu empfinden, salonfähig. Das kommt all denjenigen zugute, die im Bett gern etwas Neues ausprobieren wollen.

 

Trend 4: Eine Familie gründen

 

Wo bleibt denn bei den Liebestrends die Romantik? Hier kommt sie! Wer ohnehin schon länger überlegt hat, Nachwuchs zu zeugen, liegt damit 2016 voll im Trend. Familie zu haben ist wieder im Kommen! Denn die Geburtenrate war 2014 so hoch wie noch nie nach der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990. Demnach wurde 2014 jede Frau im gebärfähigen Alter (15 bis 49 Jahre) statistisch gesehen Mutter von 1,47 Kindern. Im Vorjahr waren es 1,42 Kinder. Den Forschern zufolge verwirklichten vor allem Frauen zwischen 29 und 36 Jahren ihren aufgeschobenen Kinderwunsch. Es ist also nicht zu spät, Verhütung Verhütung sein zu lassen und sich dem tieferen Sinn des Liebesspiels zu widmen.

spot on news

— ANZEIGE —