Das sagen Promis zu Gwyneth Paltrows kohlehydratfreier Kinderdiät

Claudelle Deckert hält nichts von kohlehydratfreier Ernährung.
Soapstar Claudelle Deckert hält nicht viel von kohlehydratfreier Ernährung. © picture alliance / dpa, Frank Rumpenhorst

"Ich würde ihr das Jugendamt auf den Hals hetzen"

Brot, Reis, Nudeln: Das alles ist für Gwyneth Paltrows Kinder tabu. Die Schauspielerin vertritt die in Hollywood weitverbreitete These: Kohlehydrate sind böse! Und genau das stößt bei deutschen Promis auf großes Unverständnis.

„Ich glaube, ich würde der das Jugendamt auf den Hals hetzen“, sagt Soapstar Claudelle Deckert erbost. Niemals würde sie ihrer Tochter eine Küche ohne diese Energiespender vorschreiben. „Wir brauchen Kohlehydrate“, sagt sie. „Man muss einfach nur die richtigen Kohlehydrate nehmen.“ Auf Zucker und Weizen sollte man verzichten, nicht aber auf Reis und Kartoffeln.

Auch Claudia Effenberg kann Gwyneth Paltrow „nur noch einen Vogel zeigen“. Gesunde Maßnahmen statt Maßregeln: So handhabt sie das. Sie hat ihren Kindern Tom und Lucy sogar einen Kochkurs bei einem Starkoch geschenkt. Essensverbote kommen ihr nicht auf den Tisch.

Bald-Mutti Monica Ivancan hält Paltrows Lebensweise eindeutig für gesundheitsschädlich, vor allem für die Kinder. „Wir brauchen die Kohlehydrate, um fit durch den Tag zu kommen“, sagt die gelernte Ernährungsberaterin. Das sei aber typisch amerikanisch: Nur noch Eiweiß und Proteine.

Auslöser der Diskussion war Paltrows neuer Ernährungsratgeber ‚It’s all good‘, den die US-Schauspielerin auf den Markt gebracht hatte. Darin erzählt die zweifache Mutter von ihrem Leben ohne Kohlehydrate: „Manchmal, wenn meine Familie keine Pasta, kein Brot oder Reis isst, dann bleibt dieser spezielle Hunger, der kommt, wenn man keine Kohlehydrate zu sich nimmt.“

Offenbar macht sie sich keine Gedanken darüber, was sie damit ihren im Wachstum befindlichen Kindern antut. Die müssen die Suppe aber auslöffeln - wenn nicht jetzt, dann später.

Bilderquelle: dpa

— ANZEIGE —