Das Privatleben von Ian Watkins

Sänger Ian Watkins
Die Biografie von Ian Watkins © picture alliance / AP Photo, Joel Ryan

Goldene Stimme und schwarze Seele

Ian Watkins wurde am 30. Juli 1977 im walisischen Merthyr Tydfil geboren. Sein Vater John Davies arbeitete in einer Kirche, die zu den Baptisten gehört, seine Mutter Elaine stand ihm immer sehr nahe. Er besuchte die Hawthorn High School, dort lernte er Mike Lewis kennen, mit dem er später gemeinsam die Band ‘Lostprophets’ gründete. Er machte einen Abschluss in Grafik-Design an der Universität von Wales.

- Anzeige -

Schon als Schüler spielte Ian Watkins in einer Band mit. Während er als Musiker sehr schnell bekannt wurde, war sein Privatleben von sexuellen Straftaten geprägt. Watkins pflegte angeblich sadomasochistische Beziehungen zu Frauen, von denen er verlangt haben soll, dass sie ihm auch ihre Töchter zur Verfügung stellten. 2012 schritt die Polizei ein und verhaftete ihn wegen des Besitzes von Kinder- und Tierpornografie und wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung.

Ian Watkins wies anfangs alle Anschuldigungen zurück und behauptete, enttäuschte Fans würden Lügen über ihn verbreiten. Kurz vor der Hauptverhandlung 2013 legte er dann ein umfassendes Geständnis ab. Er habe mehrere Kleinkinder sexuell missbraucht und u. a. versucht, ein Baby zu vergewaltigen. Die Übergriffe hätten in Hotels in London und in Wales stattgefunden. Die Mütter der Kinder hätten sich teilweise an den Übergriffen beteiligt. Zwei Frauen, die ihm ihre Kinder zur Verfügung gestellt, saßen mit ihm auf der Anklagebank. Während des Prozesses wurde bekannt, dass er den Missbrauch der Kinder per Skype und SMS mit den beiden Frauen bis in alle Einzelheiten geplant haben soll. Der sexuelle Missbrauch selbst war von Watkins gefilmt worden. Durch sein Geständnis blieb es dem Gericht erspart, das Videomaterial anzuschauen.

Im Dezember 2013 wurde er zu insgesamt 35 Jahren Haft verurteilt. Die letzten sechs Jahre der Haftstrafe kann er eventuell in Freiheit verbringen, wenn er eine Fußfessel trägt oder andere spezielle Bedingungen vereinbart werden. Die beiden mitangeklagten Frauen bekamen jeweils eine Strafe von 17 und 14 Jahren Haft.

— ANZEIGE —