Das Privatleben des Gruselautoren Stephen King

Gruselautor Stephen King
Biografie von Stephen King © picture alliance / AP Photo, Francois Mori

Das Leben des Schriftstellers Stephen King

Stephen Edwin King wurde 1947 in Portland, Maine, als der zweite Sohn von Donald und Nellie Ruth Pillsbury King geboren.

- Anzeige -

Nachdem seine Eltern sich trennten, wurden er und sein älterer Bruder von seiner Mutter aufgezogen. Teile seiner Kindheit verbrachte Stephen in Fort Wayne, Indiana, wo die Familie seines Vaters lebte, und in Stratford, Connecticut. Als Stephen elf Jahre alt war, brachte seine Mutter ihre Kinder zurück nach Durham, Maine.

Stephen besuchte das Gymnasium in Durham und dann die Lisbon Falls High School, an der er im Jahr 1966 seinen Abschluss machte. Ab seinem zweiten Jahr an der Universität of Maine in Orono schrieb er eine wöchentliche Kolumne für die Schülerzeitung MAINE CAMPUS. King war auch in der Studentenpolitik als Mitglied des Studentensenats aktiv. Er schloss sich der Anti-Kriegs-Bewegung auf dem Campus an, immer mit der Auffassung, dass der Krieg in Vietnam verfassungswidrig war. Im Jahr 1970 verließ Stephen King die Universität mit einem Bachelor in Englisch und qualifizierte sich damit, auf der Hochschulebene zu unterrichten. Kurz nach dem Ende seines Studiums wurden ihm bei einer Untersuchung hoher Blutdruck, eine limitierte Sehkraft, Plattfüße und ein durchstochenes Trommelfell attestiert.

Stephen King und Tabitha Spruce heirateten im Januar 1971. Er traf Tabitha in den Gängen der Fogler Bibliothek an der Universität, wo sie beide als Studenten arbeiteten. Da Stephen nicht sofort eine Anstellung als Lehrer bekam, arbeitete er in einer Großwäscherei.

— ANZEIGE —