Das Multitalent Kurt Krömer

Kurt Krömer bekommt den Fernsehpreis
Kurt Krömer bekommt den Fernsehpreis

Der Werdegang von dem Komiker und Schauspieler

Mit seiner unverkennbaren Berliner Schnauze hat sich der 1974 geborene Entertainer Kurt Krömer im deutschen Fernsehen längst einen Namen gemacht. Erste überregionale Bekanntheit erlangte er mit der von 2003 bis 2005 im Sender rbb ausgestrahlten 'Kurt Krömer Show'. Schrill-bunte Krawatten, altmodische Retro-Anzügen und die überdimensionale Hornbrille wurden schnell zu seinem Markenzeichen. Am meisten glänzt Kurt Krömer in seiner Rolle als Talkmaster, der seine prominenten Gäste immer wieder sprachlos machte.

- Anzeige -

Wie kein anderer kann Krömer sein Gegenüber auf liebenswert freundliche Art provozieren und aus der Reserve locken. Bei Krömer wird niemand verschont, aber keiner kann ihm dafür böse sein. Mal mit albernen Kalauern, mal mit anarchischen Tabu-Brüchen, aber stets mit charmanter Berliner Schnauze hat der Berliner den Comedy-Talk revolutioniert und dafür zurecht mehrere Preise verliehen bekommen. So erhielt er zum Beispiel 2006 den deutschen Fernsehpreis für das Format 'Bei Krömers' und fünf Jahre später auch den renommierten Grimme Preis. Den bekam er 2011 endlich für seine 'internationale Show', nachdem er vorher bereits fünf Mal dafür nominiert worden war. Seit 2007 kann man Kurt Krömer auch als Schauspieler erleben. Im Berliner Theater 'Schaubühne' verkörpert er den aalglatten Produzenten Gordon Miller in der Broadway-Komödie 'Room-Service'.

Im gleichen Jahr startete auch 'Krömer- die internationale Show', die bis 2011 im Nachtprogramm der ARD ausgestrahlt wurde. Auch das Kino hat Kurt Krömer inzwischen erobert: Im Film 'Eine Insel namens Udo' übernahm er die Hauptrolle des an Schwersichtbarkeit leidenden Kaufhaus-Detektiven Udo Gries. Seit 2012 zeichnet Kurt Krömer im Berliner Ensemble seine aktuelle Show 'Krömer Late Night Show' auf, mit der er zurück zu den Wurzeln geht und sein Talent als anarchisch-komischer Talk Master wieder zur Geltung kommen lässt.

— ANZEIGE —