'Das Märchen der Märchen' mit Salma Hayek und Vincent Cassel: Wenn Märchen zum Albtraum werden

von
'Das Märchen der Märchen' mit Salma Hayek und Vincent Cassel
Salma Hayeks Mutterliebe geht zu weit

5 von 5 Sternen

Welches kleine Mädchen träumt nicht einmal davon, Prinzessin zu sein, um mit ihrem Prinzen in den Sonnenuntergang zu reiten? So kennt man es schließlich aus unzähligen Märchengeschichten. Doch was in dem Film 'Das Märchen der Märchen' passiert, ist weder als Gutenachtgeschichte für kleine Kinder geeignet, noch was für schwache Nerven. Denn hier werden Prinzessinnen mit fiesen Ogern zwangsverheiratet, lebendige Herzen gegessen und Frauen gehäutet.

- Anzeige -

Von Mariana Jang

Es gibt wohl kaum ein Märchen, das in den letzten Jahren noch nicht verfilmt worden ist - und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Doch 'Das Märchen der Märchen' hat tatsächlich nichts mit den klassischen Werken der Brüder Grimm zu tun, sondern basiert auf der italienischen Märchensammlung 'Pentameron' aus dem 17. Jahrhundert, in der es um drei Herrscher und ihre Königreiche geht.

So unterschiedlich die Regenten auch sein mögen, eines haben sie alle gemeinsam: Sie haben eine Obsession. Sei es die Königin von Longtrellis (Salma Hayek, 'Frida'), die sich nichts sehnlicher als ein Kind wünscht und dafür sogar das Leben ihres Mannes aufs Spiel setzt, oder der König von Strongcliff (Vincent Cassel, 'Black Swan'), der nicht eher ruht, bis er mit allen Frauen seines Königreichs geschlafen hat. Und zu guter Letzt der König von Highhills (Toby Jones, 'Die Tribute von Panem'), der seinen überdimensionalen Floh mehr liebt als seine eigene Tochter.

Nach den ganzen Märchen-Remakes von Schneewittchen, Cinderella und Co., deren Ende wir längst auswendig kennen, bietet dieser Film dank seiner relativ unbekannten Vorlage noch echte Überraschungen - und genau diese Unberechenbarkeit macht den Reiz des Films aus. Gegensätze wie Freud und Leid, Schönheit und Grauen werden in so ausdrucksstarken Bildern eingefangen, dass jedes von ihnen schon ein Kunstwerk für sich ist.

Zwar haben wir es mit einer Fantasiewelt und Zauberwesen zu tun, dennoch wirken die Kulissen und Figuren so echt, dass sie einem fast real erscheinen - nicht zuletzt dank eines Casts, der aus A-List-Stars wie Salma Hayek und Vincent Cassel besteht, die ihre Charaktere perfekt verkörpern. Regisseur Matteo Garrone ('Gomorrha') erschafft schönsten Fantasy-Horror à la Tim Burton, der uns träumen und gleichzeitig erschaudern lässt.

Kinostart: 27. August 2015

Genre: Fantasy

Originaltitel: Il Racconto dei Racconti

Filmlänge: 134 Minuten

— ANZEIGE —