Das kurze und aufregende Leben des River Phoenix

Schauspieler River Phoenix
Der amerikanische Schauspieler River Phoenix © picture-alliance / Mary Evans Pi

River Phoenix hatte ein interessantes Leben

Der US-amerikanische Schauspieler River Phoenix schaffte es nicht einmal bis in den berühmten ‚Club 27‘. Anders als Janis Joplin, Jimmy Hendrix oder Curt Cobain verstarb Phoenix zwei Monate nach seinem 23. Geburtstag. Ähnlich wie die drei genannten wurde auch bei ihm ein Drogencocktail als Todesursache angegeben.

- Anzeige -

Dabei begann sein Leben beschaulich am 23. August 1970 als River Jude Bottom auf einer Farm im US-amerikanischen Bundesstaat Oregon. Seine Eltern John Lee Bottom und Arlyn Sharon Dunetz hatten sich für das Hippie-Leben entschieden und trampten durch Amerika. Sie halfen gerade bei der Minzernte, als sich ihr Baby ankündigte. Seine frühen Kinderjahre verbrachte River im Schoße der Sekte ‚Kinder Gottes‘ von David Berg, dem sich die Eltern 1973 angeschlossen hatten. Sein Vater wurde sogar Erzbischof Venezuelas und der Karibik. Während ihrer Missionarstätigkeit in Südamerika wurden Rain Joan of Arc, Joaquin Raphael und Liberty Mariposa Butterfly geboren. Nach der Rückkehr in die USA machte Summer Joy die Familie komplett. Da die Familie in ärmlichen Verhältnissen lebte, musste River schon früh als Straßenmusiker Geld verdienen.

Die musikalische Leidenschaft hatte er sich bis zu seinem frühen Tod bewahrt. 1978 brachen die Bottoms den Kontakt zur Sekte ab und ließen sich in Los Angeles nieder. In dieser Zeit änderte die Familie ihren Namen in ‚Phoenix‘. Dank ihrer neuen Arbeitsstelle beim US-amerikanischen Fernsehsender NBC war es der Mutter möglich, die Kinder in Werbespots unterzubringen. 1982 folgte dann für River die erste Fernsehrolle in ‚Seven Brides for Seven Brothers‘. 1985 war er das erste Mal auf der großen Leinwand im Movie ‚Explorers – Ein phantastisches Abenteuer‘ zu sehen. Der strikte Veganer, Tierschützer und Umweltaktivist starb am Abend des 31. Oktober 1993 bei einer Party in Jonny Depps ‚Viper Club‘ in den Armen seines Bruders Joaquin durch einen Drogencocktail.

— ANZEIGE —