Hollywood Blog by Jessica Mazur

Das ist ein dickes Ding - Hollywood steht auf große Hintern

Das ist ein dickes Ding - Hollywood steht auf große Hintern
Das ist ein dickes Ding - Hollywood steht auf große Hintern © Bildquelle: Facebook/Vanity Wonder

von Jessica Mazur

Hinterteile in Hollywood: ein Thema für sich! Entweder die Mädels hier wollen gar keinen Allerwertesten und hungern sich auf Size Zero runter. Oder das Popo-Motto der Damen lautet: the bigger the better. Und die zweite Gruppe wird genau wie die Hintern größer und größer. Viele plastische Chirurgen geben an, dass Po-Vergrößerungen in LA immer populärer werden.

- Anzeige -

Einer von ihnen ist Dr. Askan Ghavami, der seine Praxis mitten in Beverly Hills, 90210, hat. Der Arzt gilt als eine Art Experte auf dem Gebiet der Hintern-Vergrößerung und hat eigenen Angaben zufolge an die 1.000 Eingriffe durchgeführt. Gelegentlich verlangen seine Patientinnen nach Implantaten, doch in den meisten Fällen spritzt er Eigenfett. Kosten: zwischen 9.000 und 16.000 Dollar. Ein stolzer Preis für ein eingebautes Sitzkissen!

Aber, okay. Wenn`s gefällt, warum nicht? Das Problem ist nur, dass sich viele junge Frauen den Eingriff nicht leisten können und deshalb zu irgendwelchen Stümpern gehen. Ein Grund, warum der so gennante 'Butt Injections'-Schwarzmarkt in den Staaten immer größer wird. Soll heißen: junge Frauen treffen sich mit angeblichen Ärzten in irgendwelchen Hotelzimmern oder Privathäusern und lassen den Allerwertesten für ein Drittel des eigentlichen Preises aufspritzen. 'Shots' oder 'Pumbing' nennt man das Ganze.

Das kann gut gehen, endet aber auch gerne mal im Desaster, weil sich die Pobacken entzünden oder verhärten. Eine, die ein Lied davon singen kann, aber stattdessen Bücher drüber schreibt, ist Vanity Wonder. Die ehemalige Strippern ist hier in den Staaten berühmt für ihren Mega-Hintern und sie und ihr Popo haben nicht wenige Fans.

Doch Wonder gibt offen zu, dass sie sich ihren Hintern für rund 15.000 Dollar in mehreren Sitzungen von einem 'angeblichen' Arzt in irgendwelchen dunklen Motel-Zimmern aufspritzen ließ. In ihrem Buch 'Shot Girls' berichtet sie, dass sie wie besessen von den Po-Injektionen war, aber froh sein kann, heute noch am Leben zu sein. Ihr Po entzündete sich nämlich und war nach mehreren Behandlungen eines richtigen Arztes klumpig und verhärtet.

Um wieder ein einigermaßen rundes Hinterteil zu haben, ließ Vanity Wonder ihren schrumpeligen Hintern anschließend mit Silikon aufspritzen. Das Ergebnis ist der Mega-Po, mit sie jetzt durch amerikanische Talkshows tingelt. Dabei betont sie aber stets, dass sie sich jetzt doch wieder nach einem kleineren Hintern sehnt. Sie sagt nämlich, dass sie kaum Kleidung findet für ihre 87-58-115 Maße. Ein wirklich dickes Ding!

Vanity Wonders Hinterteil besteht also aus jeder Menge Eigenfett und Silikon... Die amerikanische Redensart She´s got Junk in the Trunk" war wohl niemals zutreffender!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Das ist ein dickes Ding - Hollywood steht auf große Hintern
© Bild: Jessica Mazur