Das 'Goldene Lenkrad': Promis in Plauderlaune

Boris Becker spricht über seine Exfrau und deren Trennung.
Boris Becker spricht über seine Exfrau und deren Trennung von Arne Quinze. © REUTERS, TOBIAS SCHWARZ

Boris Becker verrät, wie es Barbara nach der Trennung geht

In Berlin wurde das ‚Goldene Lenkrad‘ verliehen und zu dieser Preisverleihung für Automodelle in Berlin kamen auch die Stars in Strömen. Da drehte sich natürlich alles ums Auto. Doch nicht jeder konnte zu dem Oscar der PS-Branche mit dem eigenen Auto selber fahren – Tennislegende Boris Becker kam auf Krücken angehumpelt: „Ich habe einen gebrochen Knöchel“, erklärte er im Interview mit RTL.

- Anzeige -

Da er zurzeit nicht selber Autor fahren kann, muss sich seine Gattin Lilly als Chauffeurin beweisen: „Das fällt mir schwer, ich bin ein schlechter Beifahrer, aber ich muss jetzt Geduld haben. Momentan bin auf meine Frau oder Freunde angewiesen oder öffentliche Transportmittel, hätte ich fast gesagt“, so der 43-Jährige augenzwinkernd. Zur Trennung von Barbara Becker und Arne Quinze hat er folgendes zu sagen: „Ihr geht es gut, aber ich werde über ihr Privatleben natürlich nichts öffentlich sagen, aber insgesamt, glaube ich, geht es ihr ganz gut.“

Dafür sind andere Promis auf der Gala richtig in Plauderlaune, Kati Witt und Kai Pflaume sprechen beispielsweise über Knutschereien im Auto in ihrer Jugend. „Ja klar, hat man das auch in der Jugend gemacht, als wir noch jung waren“, gibt Kati zu. „Hast du auch im Auto geknutscht?“, fragt sie Kai Pflaume. „Das Knutschen im Trabi war insgesamt schwierig, weil man aufpassen musste, dass keine zu heiße Stimmung entsteht. Da der Trabi ja nicht vollständig aus festen Materialien gebaut war, bestand natürlich die Gefahr, dass sich die äußere Hülle zersetzt“, erklärte der 44-jährige Moderator fachmännisch.

Dafür bohrt Barbara Schöneberger beim Autofahren viel lieber in der Nase: „Ich fahre wahnsinnig gerne Auto. Ich bin gern Selbstbestimmer, weil ich auch gern eigene Musik höre und auch sozusagen dann mal in der Nase bohre.“ Boris Becker muss seinen Gips noch drei Wochen tragen – und dann darf auch er endlich wieder Gas geben.

Bildquelle: Reuters/dpa

— ANZEIGE —