Darum wurde Uwe Ochsenknecht Schauspieler

Darum wurde Uwe Ochsenknecht Schauspieler
Uwe Ochsenknecht © Cover Media

Uwe Ochsenknecht (59) hat nicht den einen Traumcharakter, den er eines Tages noch spielen will.

- Anzeige -

Lust auf Film, Theater & Co.

"Da bin ich überhaupt nicht festgelegt, weil ich schon so viele verschiedene Rollen gespielt habe. Wenn ich ein Drehbuch lese, muss mich der Stoff interessieren", erklärte der erfolgreiche Leinwandstar ('Das Boot') im Interview mit der 'Freien Presse'.

Seine Schauspielleidenschaft entdeckte der Künstler schon im Kindesalter: Mit zehn Jahren sang er im Kinderchor der Oper am Mannheimer Nationaltheater, danach ging es stetig weiter. "Das ganze Drumherum, die Atmosphäre - das hat mir gefallen", erinnerte Uwe sich an seine Anfänge. "Etwas später habe ich schon kleinere Statistenrollen und Hauptrollen in Kinderstücken gespielt und dabei gemerkt: 'Oh, das ist interessant, das macht Spaß, das liegt dir, das verfolgst du weiter.' Und wie Sie sehen, bin ich bis heute auf der Verfolgung - aus reiner Lust am Spielen."

Apropos Spielen: Uwe Ochsenknecht macht auch leidenschaftlich Musik! Sein Vater war Opernsänger und ein großer Einfluss. Mit 14 spielte Uwe zum ersten Mal in einer Band, aktuell erobert er die Bühnen Deutschlands live. Wer den Star erleben will, kann das zum Beispiel beim Bochumer Musiksommer tun, wo Uwe am Samstag, den 5. September um 19:30 Uhr auftreten wird.

Im Fernsehen will uns der Ex von Natascha Ochsenknecht (50) demnächst als Udo Honig begeistern: Die Komödie nimmt den Steuerhinterziehungsfall um Uli Hoeneß (63) aufs Korn, der Schauspieler konnte die Filmemacher binnen Minuten von sich überzeugen. "Als wir Uwe Ochsenknecht im Casting sahen, wussten wir: Der ist es", schwärmte Sat.1-Boss Nicolas Paalzow (48) laut 'express.de'.

Cover Media

— ANZEIGE —