Darum nimmt Ed Sheeran keine Drogen

Darum nimmt Ed Sheeran keine Drogen
Ed Sheeran © Cover Media

Ed Sheeran (24) nahm sich ein mahnendes Beispiel an Sir Elton John (68).

- Anzeige -

Horrorstorys eines Kollegen

Der junge Musiker ('Photograph') begeistert uns seit Jahren mit Hits, er reitet die Welle des Erfolgs wie kaum ein anderer - klar, dass er in der Pop-Glitzerwelt auch vielen Versuchungen ausgesetzt ist. Zunächst gab Ed diesen auch nach und probierte unter anderem Ecstasy, wie er offen eingestand. Dann aber zog er die Notbremse - nach einem Gespräch mit seinem Kollegen Elton John ('Candle in the Wind').

Der Altmeister überlebte seine erste Überdosis 1975 nur knapp und musste sich 1990 selbst in den Entzug einweisen, weil die Drogen noch immer sein Leben bestimmten. Inzwischen ist er clean, doch sein Beispiel ist und bleibt ein mahnendes für andere Künstler.

Ed Sheeran sprach mit dem 'Mirror' darüber: "Eltons Geschichten schrecken ganz schön ab! Du hörst, wie er von seinen dunkelsten Tagen berichtet, und das tut er, damit du sie nie erlebst..."

Natürlich aber ist Ed Sheeran auch ohne Drogensucht nicht fehlerfrei - und das findet er gut und richtig. Um seinen Fans ein echtes Vorbild zu sein, möchte der Star nämlich vor allem ehrlich sein, statt so zu tun als würde er ein perfekt braves Leben führen. "Das Wichtigste ist doch die Ehrlichkeit: Ich kann entweder so tun, als wäre ich jemand, der ich gar nicht bin, oder ich kann sein, wer ich bin. Ich meine, es ist doch viel schlimmer, wenn man behauptet, man würde nicht rauchen und wird dann dabei erwischt."

Da hat Ed Sheeran zweifelsohne recht.

Cover Media

— ANZEIGE —