Daniela Katzenberger: Wurde Benefiz-Konzert wegen ihr abgesagt?

Daniela Katzenberger äußert sich zu einem Charity-Konzert, das angeblich wegen ihr abgesagt wurde.
Daniela Katzenberger hat sich jetzt zu einem Charity-Konzert geäußert, das angeblich wegen ihr abgesagt wurde.

Daniela Katzenberger ist stinksauer

Sich für den guten Zweck zu engagieren ist für die meisten Promis Ehrensache. Ob öffentlich oder privat – viele helfen gerne. So auch Daniela Katzenberger. Umso wütender war sie wohl, als sie einen Artikel lesen musste, in dem behauptet wird, dass dem nicht so sei.

Costa Cordalis sagte Benefiz-Konzert ab

Aber von Anfang: Im April 2018 wollten ihr Ehemann Lucas Cordalis (50) und Schwiegervater Costa (73) für den guten Zweck in der Dominikanischen Republik auftreten. Wie 'Bild.de' berichtet, hatte die Stiftung 'Fly & Help' die beiden zu einem Benefiz-Konzert eingeladen. Im Gegenzug gab es dafür Business-Class-Flüge und eine Woche Urlaub im Fünfsternehotel mit Vollverpflegung - und zwar für sieben Personen im Wert von 20.000 Euro!

Klar, dass Costa Cordalis gleich zusagte und Freunde und Familie einlud. Allerdings vergaß er dabei eine Person: Schwiegertochter Daniela. "Lucas kann Daniela und ihre Tochter ja nicht zu Hause lassen", so der 73-Jährige. "Der Veranstalter wollte aber, dass Daniela ihren Flug über 1.000 Euro selbst zahlt, weil das Kontingent erschöpft sei. Das sehe ich nicht ein. Deshalb haben wir die Reise abgesagt."

Die Absage stieß bei den Veranstaltern auf Unverständnis und Enttäuschung. "Ich bedaure die Absage von Costa Cordalis", so Veranstalter Reiner Meutsch (62) im 'Bild'-Interview. "Ich verstehe aber nicht, dass mutmaßliche Millionäre wie Daniela Katzenberger wegen 1.000 Euro auf eine Luxus-Reise verzichten und somit auch den Bau einer neuen Schule in der Karibik nicht unterstützen."

Jetzt meldet sich Daniela selbst zu Wort

Jetzt meldet sich Daniela persönlich zu Wort und stellt bei Facebook klar, dass sie selbst "nie mit einem Verantwortlichen dieser Organisation gesprochen habe". Offenbar wusste sie selbst gar nichts von dem geplanten Benefiz-Konzert: Die Anfrage war offensichtlich an Costa Cordalis gerichtet, der diese anscheinend abgesagt hat.

Daniela wundert das, was die meisten Leser wohl auch gewundert hat: "Wenn das stimmt, was in dem Artikel steht und hier eine Luxusreise im Wert von 20.000 Euro angeboten wurde, frage ich mich allerdings, ob es nicht besser wäre, dieses Geld direkt in den Bau einer Schule zu investieren?"

Am Ende stellt die Katze klar, dass sie sehr gerne gemeinnützige Projekte unterstütze. "Erst Recht, wenn es dabei um das Wohl oder die Bildung von Kindern geht. So engagiere ich mich schon einige Zeit für die 'McDonalds Kinderhilfe Stiftung' und habe erst vergangene Woche in Berlin eine große Spende übergeben (die ich privat verdoppelt habe)." Jetzt steht allerdings die Frage im Raum, warum Schwiegervater Costa Cordalis die Reise abgesagt hat.