Daniela Katzenberger: So reagiert sie auf Gerüchte um 'Fake-Hochzeit' mit Lucas Cordalis

"Fake-Hochzeit": Daniela Katzenberger lacht die Gerüchte weg
Die Traumhochzeit von Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis verfolgten rund 2,5 Millionen Menschen vor den Bildschirmen © RTL II/Magdalena Possert

Daniela Katzenberger (29) grüßt das Sommerloch und bezieht auf ihrer Facebook-Seite Stellung zu den Ehegerüchten. "Fake-Haare, Fake-Busen, Fake-Baby, Fake-Beziehung, Fake-Hochzeit, passt doch alles prima zusammen (Ironie aus)", lautet ihre Antwort auf einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Diese hatte am Mittwoch spekuliert, dass die Katze trotz ihrer großen TV-Hochzeit am 4. Juni immer noch unverheiratet ist.

- Anzeige -

Sie bezieht Stellung

Fest steht offenbar, dass Katzenberger und Lucas Cordalis vor der kirchlichen Hochzeit nicht beim Standesamt waren und deshalb auch keine Papiere vorweisen konnten. "Das Paar hat darum gebeten, ohne Heiratsurkunde kirchlich heiraten zu dürfen", bestätigte Pfarrer Norbert Fink, der das Paar vor einem Millionenpublikum getraut hatte, dem Blatt.

 

Standesamtliche Trauung unter Ausschluss der Öffentlichkeit

 

Kurz nach der Hochzeit postete die Katze jedoch ein Statement ihres Managements auf ihrer Facebook-Seite, in dem es heißt: "Die standesamtliche Trauung hat unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden. Den beiden lag und liegt sehr am Herzen, den Termin dessen und alle weiteren Details privat zu behandeln."

Und daran scheint sich die Katze auch weiterhin halten zu wollen. Auf Anfrage der Nachrichtenagentur spot on news antwortete ihr Management: "Wir können nur auf Danielas Facebook-Posts verweisen. Darüber hinaus gibt es keine Neuigkeiten."

 

"Grüße an das Sommerloch"

 

Auf die Forderung eines Fans, sie solle doch einfach ihre Eheurkunde posten, antwortete Katzenberger mit einem Augenzwinkern: "und was kommt als nächstes? Dass ich meine Kontoauszüge posten soll? Oder die Marke meiner Tampons." So offen sich Katzenberger auch in ihrer Doku-Soap zeigt, für die TV-Blondine gibt es offenbar auch Grenzen. Und für alle Zweifler da draußen hat sie auch noch folgenden Abschiedsgruß parat: "liebe Grüße an das Sommerloch und die vielen, vielen Menschen die unter meinem Bett wohnen und jeden Tag mehr über mich wissen als ich selbst".

spot on news

— ANZEIGE —