Daniel Wirtz lässt es langsam angehen

Daniel Wirtz lässt es langsam angehen
Daniel Wirtz © Cover Media

Daniel Wirtz (39) will es in Sachen Karriere nicht übertreiben und alles lieber langsam angehen.

- Anzeige -

Trotz plötzlichen Megaerfolgs

Nachdem der Musiker ('Keine Angst') bei der VOX-Sendung 'Sing meinen Song - Das Tauschkonzert' teilnahm, kennt ihn plötzlich das ganze Land. Zwar veröffentlicht er bereits seit einigen Jahren Musik, der ganz große Durchbruch kam aber erst mit der TV-Präsenz.

"Ich war durch 'Sing meinen Song' mit vier meiner Alben gleichzeitig in den Top 50. Das ist schon krass. Sowas erleben ja sonst nur die Angehörigen, nachdem man selbst gestorben ist. Wie bei Michael Jackson zum Beispiel. Dass ich das jetzt lebend erleben darf, ist der Wahnsinn", freute sich der Musiker im Interview mit der 'Bild am Sonntag'.

Auch wenn es jetzt gut für ihn läuft, wird Daniel aber nicht größenwahnsinnig und plant deshalb mit Bedacht. "Hier und da sind die Hallen etwas größer geworden. Aber es ist schon extra eher der Kosmos geblieben, wie auch bei der letzten Tour. Dafür hängt jetzt häufiger das Schild 'Ausverkauft' etwas eher an der Tür. Ich wollte aber auch nicht unbedingt direkt in den größeren Hallen spielen und gebe im nächsten Jahr lieber nochmal ein paar weitere Konzerte. Es soll alles weiter gesund wachsen", gab sich der Frauenschwarm bescheiden.

Generell bleibt Daniel trotz des stetig wachsenden Erfolgs auf dem Teppich. "Ich betrachte die Leute, die auf meine Konzerte kommen, nicht als Fans und würde mich auch nicht als Star betrachten. Dafür bin ich vielleicht zu geerdet", betonte Daniel Wirtz kürzlich im Gespräch mit der 'Südwest Presse'. Er freue sich einfach, seinen Lebensunterhalt "mit dem, was man liebt und was man macht" bestreiten zu können.

Cover Media

— ANZEIGE —