Daniel Radcliffe zollt Alan Rickman Tribut

Daniel Radcliffe zollt Alan Rickman Tribut
Daniel Radcliffe © Cover Media

Daniel Radcliffe (26) zählt zu den zahlreichen Stars, die um Alan Rickman (†69) trauern.

- Anzeige -

Stars verabschieden sich

Der junge Schauspieler ('Die Frau in Schwarz') trat jahrelang für die 'Harry Potter'-Reihe mit dem Film- und Theaterdarsteller ('Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders') vor die Kamera - während Daniel die Titelfigur mimte, schlüpfte Rickman in die Rolle des mysteriösen Severus Snape. Vom Krebstod des Leinwand-Veteran ist der Leinwand-Zauberer deshalb sehr mitgenommen.

"Alan Rickman war zweifellos einer der großartigsten Schauspieler, mit denen ich jemals gearbeitet habe und arbeiten werde", schrieb Daniel in einem Nachruf auf seinem offiziellen Google-Plus-Account. "Er war außerdem einer der treuesten und unterstützendsten Menschen, die ich jemals in der Filmindustrie getroffen habe. Er hat mich immer ermutigt, sowohl am 'Harry Potter'-Set als auch in der Zeit danach. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er sich alle meine Theaterstücke in London und New York angeschaut hat - obwohl er das gar nicht musste."

Weiter betonte der Brite, dass Rickman so gar nicht seinen typischen Rollen entsprach: "Es wird wahrscheinlich einige Leute überraschen, wenn ich sage, dass Alan - anders als einige seiner ernsteren (oder sogar angsteinflößenden) Charaktere - ausgesprochen liebenswürdig, großzügig, selbstironisch und lustig war."

Die Autorin der 'Harry Potter'-Bücher, J.K. Rowling, meldete sich ebenfalls zu Wort und tweete: "Es gibt keine Worte, um auszudrücken, wie geschockt und am Boden zerstört ich über die Nachricht von Alan Rickmans Tod bin. Er war ein fantastischer Schauspieler und wunderbarer Mann."

Besonders schwer traf der Tod des gebürtigen Londoners aber seine Kollegin und enge Freundin Emma Thompson (56). Die zwei Stars arbeiteten im Laufe ihrer Karrieren an mehreren Produktionen zusammen, darunter 'Sinn und Sinnlichkeit' (1995) und 'Tatsächlich ... Liebe' (2003).

"An was ich mich an meisten in diesem Moment des Abschieds erinnere, sind sein Humor, seine Intelligenz, seine Weisheit und Güte", gab Emma in einem offiziellen Statement bekannt. Zudem lobte die Schauspielerin ihren Kollegen als Schauspieler sowie Regisseur und ließ abschließend wissen: "Er war vor allem ein seltener und einzigartiger Mensch, den man so nicht wieder sehen wird."

Cover Media

— ANZEIGE —