Daniel Radcliffe: Verzogener Star?

Daniel Radcliffe
Daniel Radcliffe © Cover Media

Daniel Radcliffe (25) will nicht dem Image eines verzogenen Ex-Kinderstars entsprechen.

- Anzeige -

Von wegen!

Der Schauspieler ('Die Frau in Schwarz') wurde weltberühmt, nachdem er für die Rolle des Zauberers Harry Potter besetzt wurde. Weil er schon in so jungen Jahren im Rampenlicht stand und durch die Filme steinreich wurde, gibt sich der Brite heutzutage extra viel Mühe, um nicht als verwöhnt zu erscheinen. "Fragen Sie mich ob ich ein Ar***loch wäre, wenn ich kein Kinderstar gewesen wäre? Ich denke nicht", lachte er im Gespräch mit dem britischen 'Grazia'-Magazin und ergänzte: "Ich denke, dass die Leute von mir erwarten, dass ich ein widerliches Blag bin, weil das alle Kinderstars sind, also bin ich manchmal allzu begeistert höflich."

Daniel hat seinen Zauberstab mittlerweile an den Nagel gehängt und sich komplett anderen Rollen gewidmet. In dem Indie-Drama 'What If' verkörperte er einen hoffnungslos Verliebten und in seinem neuen Werk 'Horns' stellt er einen jungen Mann dar, der nach dem Tod seiner Freundin urplötzlich zwei mysteriöse Teufelshörner auf dem Kopf hat. Doch welchen Charakter er auch portraitiert, seine Fans lieben ihr Idol - manchmal zu sehr. "Manche Menschen spüren durch meine Filme so eine Verbindung zu mir, dass sie denken, dass ich die Person bin, mit der sie über das sehr heftige Zeug reden können - Selbstmordgedanken und so Dinge. Ich habe in der Vergangenheit zu den Leuten gesagt: 'Ich schätze es, dass Sie mir das erzählen, aber Sie sollten das jemandem erzählen, den sie kennen, mit dem sie regelmäßig sprechen können.' Ein sehr intensives Gespräch über die Barrikade hinweg bei einer Premiere zu führen ist nicht die Art, wie man das tun sollte. Es ist herzzerreißend", sinnierte Daniel Radcliffe.

Cover Media

— ANZEIGE —