Daniel Radcliffe: Tourette-Syndrom?

Daniel Radcliffe
Daniel Radcliffe © Cover Media

Daniel Radcliffe (24) mutiert zum Monster, wenn jemand einen Grammatik-Fehler macht.

- Anzeige -

Wenn es um Grammatik geht

Der Darsteller ('December Boys') verlässt mit seinem neuen Film 'The F Word' seinen Schauspiel-Wohlfühlbereich und tritt in einer romantischen Komödie auf. Er spielt Wallace, der sein Medizinstudium abgebrochen hat und auch in der Liebe nicht viel vorweisen kann - bis er die charmante Chantry trifft. Die hat leider schon einen Freund, aber dennoch bahnt sich zwischen den beiden etwas an. Eigentlich fand der Brite nicht, dass er seiner Rolle besonders ähnlich ist, bis er auf eine peinliche Gemeinsamkeit stieß: "Auf der zweiten Seite des Drehbuchs korrigiert er jemanden, der ein Wort falsch ausspricht und mir schoss durch den Kopf, dass ich genau dieses Ar***loch bin", lachte er im Gespräch mit 'insidermovies.ew.com'. "Ich bin schon besser geworden, aber es ist ein bisschen so, als hätte ich eine Art grammatikalisches Tourette. Ich kann nicht hören, wie jemand einen Fehler macht, ohne dass in mir der Wunsch aufsteigt, ihn zu verbessern."

In der Vergangenheit machte es sich Daniel Radcliffe - nach seinem Durchbruch als Zauberschüler Harry Potter - eher in historischen Rollen bequem: Er spielte den Viktorianer Arthur Kipps in 'Die Frau in Schwarz' und den 40er-Jahre-Dichter Allen Ginsberg in 'Kill Your Darlings - Junge Wilde'. Für Daniel ist 'The F Word' nun sein "erster Vorstoß ins 21. Jahrhundert", auf den er sich mit seiner Lieblingskomödie vorbereitet hat: 'Arthur' aus dem Jahr 1981. "Er ist wirklich, wirklich lustig", schwärmte er von dem Film. "In so vielen romantischen Komödien ist der Humor doch eher lahm."

In 'The F Word' gibt's sogar eine kleine Nacktszene, die im Herbst in Toronto gedreht wurde. Auch wenn es für Daniel Radcliffe kein Neuland war, sich im Adamskostüm zu zeigen - er zog sich für das Theaterstück 'Equus' schon vor Live-Publikum aus -, gab es dieses Mal doch ein Problem: die Kälte. "Uns graute davor. Es war die Nächte davor kalt, aber es wurde wunderbar warm. Lake Ontario war fantastisch!"

Cover Media

— ANZEIGE —