Daniel Radcliffe lässt sich nicht leicht einschüchtern

Daniel Radcliffe lässt sich nicht leicht einschüchtern
Daniel Radcliffe © Cover Media

Daniel Radcliffe (26, ‘Horns’) wurde schon als Kind mit der magischen Filmreihe berühmt und durfte mit Megastars wie Maggie Smith (80, ‘Downton Abbey’) zusammenarbeiten. Das machte ihn damals aber keineswegs nervös, sein ‘Victor-Frankenstein’-Kollege James McAvoy (36, ‘Abbitte’) wirkte viel eher einschüchternd.

- Anzeige -

Mutiger Junge

“Ich hatte viel größere Angst vor James McAvoy als meinen ‘Harry-Potter’-Kollegen”, verriet der Star im Interview mit der Zeitschrift ‘Total Film’. “Als ich Maggie Smith kennenlernte, war ich neun und hatte keine Ahnung, wer sie war! Den berühmten Maggie-Smith-Film ‘Die besten Jahre der Miss Jean Brodie’ hatte ich nie gesehen. Es war wundervoll, so unbefangen mit ihnen umgehen zu können. Aber mit James war es anders. Ich bin mit Filmen wie ‘Der letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht’ groß geworden. ‘Inside I’m Dancing’ und ‘Abbitte’ waren wichtige Filme für mich – und plötzlich arbeiten wir zusammen. Das hat mich schon eingeschüchtert.”

Daniel Radcliffe konnte sich letztendlich doch beruhigen, weil er und James während des Drehs zu super Freunden wurden.

"Wir haben uns sofort richtig gut verstanden", freute sich Daniel im Interview mit dem britischen Magazin 'Hello!'. "Ich erinnere mich noch an eine gemeinsame Szene am Anfang, bei der er mich verprügeln musste. Es ist schon komisch, mit so etwas anzufangen, weil Schauspieler meistens sehr höflich sind: 'Ich will dir nicht wehtun ...' Bei James hat man dieses Problem nicht! Ich lasse mich gerne herumwerfen und er ist gut darin. Er ist ein brillanter Schauspieler und eine wundervolle Person."

Cover Media

— ANZEIGE —