Daniel Radcliffe: Autistenrollen machen mich froh

Daniel Radcliffe: Autistenrollen machen mich froh
Daniel Radcliffe © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Da kann er zeigen, was er kann

Daniel Radcliffe (27) freut sich über Rollenangebote als Autist.

Seit der Schauspieler nicht mehr als 'Harry Potter' auf der Leinwand zu sehen ist, hat er dank kluger Filmauswahl einen ziemlichen Image-Wandel durchgemacht. Diese alternativen Entscheidungen haben aber auch dazu geführt, dass Casting-Direktoren immer an ihn denken, wenn es um Charaktere geht, die in die Kategorie mit sozialen und sprachlichen Defiziten fallen. Daniel ist aber sehr glücklich über diesen Umstand.

"Viele Charaktere werden beschrieben mit - und es ist nicht meine Lieblingsbeschreibung, muss ich zugeben - sozialen Ticks und seltsamem Verhalten", meinte er zum britischen 'Elle'-Magazin. "Ich glaube, es ist nett, ein Ansehen dafür zu haben, verrückt, intelligente Sachen gemacht zu haben. Das scheint so, wenn ich mir anschaue, was ich zugeschickt bekomme. Entweder schwierig oder verrückt. Aber bin ich wirklich froh darüber."

Daniel ist mittlerweile in der glücklichen Position, seine Rollen genau aussuchen zu können, aber er weiß auch, dass diese Phase einmal ein Ende haben könnte. "Ich werde für die Leute nicht immer so interessant bleiben", meinte der Star und gab zu bedenken, dass er selbst die Presse irgendwann langweilen wird. Obwohl er kein Problem damit hat, einmal in der Anonymität zu verschwinden, wird das wohl noch etwas dauern. Daniel Radcliffe ist derzeit so gefragt wie eh und je.

Cover Media

— ANZEIGE —