Daniel Craig: Zwei Jahre Bond-Vorbereitungen

Daniel Craig: Zwei Jahre Bond-Vorbereitungen
Daniel Craig © Cover Media

Daniel Craig (47) findet es überhaupt nicht schön, wenn Bond-Verpflichtungen ihn von seiner Familie fernhalten.

- Anzeige -

Ein bisschen viel

Der Schauspieler ('Verblendung') wird für 'James Bond 007 - Spectre' zum vierten Mal in die Rolle des Kult-Agenten schlüpfen. Wenn man ihn darauf anspricht, ob er es auch ein fünftes Mal machen will, weicht der Brite aus und bringt seine Lieben ins Spiel. So geschehen im Interview mit 'Entertainment Weekly':

"Ich kann zu diesem Zeitpunkt keine ehrliche Antwort geben. Es ist nicht so, als ob ich mich zieren würde, aber ich habe mir darüber noch keine Gedanken gemacht. Dieser Film hat zwei Jahre meines Lebens für sich beansprucht", stöhnte der Frauenschwarm und fuhr fort: "Ich brauche eine Pause. Ich will zurück in mein normales Leben. Ich möchte zurück zu meiner Familie - die ist gerade nicht so gut auf mich zu sprechen. Dass ich jetzt wieder planen soll… Ich will echt nicht schwierig sein, die Leute wollen eine Antwort, aber ich kann ihnen keine geben."

Sollte Daniel Craig das Handtuch werfen, stehen mit Damian Lewis (34, 'Homeland'), Tom Hardy (38, 'Mad Max: Fury') und Idris Elba (43, 'Mandela - Der lange Weg zur Freiheit') schon einige Kandidaten zur Verfügung, die die Rolle des James Bond übernehmen könnten.

Aber noch ist der Star dabei und die Bond-Produzentin Barbara Broccoli (55) wäre froh, wenn es so bleiben würde, wie sie ebenfalls gegenüber 'Entertainment Weekly' betonte: "Daniel hat der Rolle neues Leben eingehaucht. Er hat sie in die Gegenwart geholt und ihr enorme Tiefe und Resonanz gegeben. Er ist so großartig, so viele Leute wollen unbedingt mit ihm zusammenarbeiten wie Christoph [Waltz] und Léa [Seydoux], Ralph Fiennes und Ben Whishaw."

Craig begann 2006 mit 'Casino Royale' seine Bond-Karriere, dem folgte 2008 'Ein Quantum Trost', der nicht so gute Kritiken bekam, und 2012 war die Welt von 'Skyfall' begeistert. Der Hollywoodstar hofft, dass dies bei 'Spectre' auch wieder der Fall sein wird:

"Quantum war so, wie es war", gab der Darsteller gegenüber 'Empire' zu. "Ich fand, dass 'Skyfall' besser werden musste. Ich spürte unglaublichen Druck. Wir haben uns instinktiv gegenseitig angetrieben. Ich habe wahrscheinlich Sam [Mendes, Regisseur] mehr angetrieben als ich es sollte und er hat zurückgeschlagen und mich angetrieben. Das haben wir jetzt wieder gemacht. Wir haben uns gegenseitig angetrieben und sind deshalb auch ab und zu ausgerastet", beschrieb Daniel Craig die 'Spectre'-Dreharbeiten.

Kein Wunder, dass er eine Pause haben will.

Cover Media

— ANZEIGE —