Daniel Craig muss noch einmal operiert werden

Daniel Craig muss noch einmal operiert werden
Daniel Craig © Cover Media

Daniel Craig (47) wird erst im kommenden Jahr wieder mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehen.

- Anzeige -

Das vermaledeite Knie

Im Februar verletzte sich der Megastar bei den Dreharbeiten zu 'James Bond: Spectre' am Knie und musste sich Anfang April einer Operation unterziehen. Wie er nun enthüllte, scheint die Verletzung immer noch nicht richtig ausgeheilt zu sein: Es braucht eine weitere OP, damit Daniel wieder auf die Beine kommt.

Zu Gast in der Talkshow 'Good Morning Britain' erzählte er: "Nach diesem Film ['Spectre'] brauche ich noch eine Knie-Operation, aber ich werde im kommenden Jahr wieder ganz gesund sein."

Die Moderatoren wollten daraufhin wissen, ob es zu der Knieverletzung kam, als Daniel eine Szene mit Dave Bautista (46) drehte; der Wrestler und Schauspieler übernimmt die Rolle des Killers Mr. Hinx. Das konnte der Star bejahen: "Ich habe Dave Bautista vermutlich geschlagen und er mich dann irgendwie zurück … Wenn man diese körperbetonten Szenen dreht, kommt es eben manchmal zu Unfällen. Zum Glück sind sie selten, aber sie passieren."  

Nach seiner ersten Knie-Operation musste der Star das 'Spectre'-Set im April für einige Tage verlassen. Er flog 3.000 Kilometer von Mexiko City nach New York, um sich von Spezialisten behandeln zu lassen. Nach seiner Rückkehr zur Arbeit konnte er dann zunächst nur einfache Szenen drehen, bevor die Action wieder richtig losging.

Laut eines Insiders, der zu dieser Zeit mit dem britischen 'Mirror' plauderte, sei die Verletzung eine Folge von Daniel Craigs großer Schauspielleidenschaft gewesen:

"Sein Körper hat während des Bond-Drehs eine unglaubliche Menge einstecken müssen, weil er sich wirklich ohne Rücksicht auf Verluste in diese herausfordernde Rolle stürzte."

Cover Media

— ANZEIGE —