Daniel Craig möchte nicht mehr James Bond spielen

Daniel Craig hat keine Lust mehr auf Geheimagent 007
Daniel Craig hat keine Lust mehr auf 007. © Elliot

Craig: "Lieber schlitze ich mir die Pulsadern auf"

Acht Monate dauerten die Dreharbeiten zum neuen Bond-Streifen 'Spectre‘, der am 5. November in die Kinos kommt. Dabei entstanden die spektakulären Szenen und unzählige Stunts auf der ganzen Welt. Unter anderem in Mexiko, London oder den österreichischen Alpen. Die Rolle des legendären Agenten 007 ist also nicht nur actionreich, sondern auch verdammt stressig. Auf diesen Stress will Bond-Darsteller Daniel Craig in Zukunft gerne verzichten.

- Anzeige -

Auf die Frage, ob er seinen Vertrag gerne verlängern und demnach weitere Bond-Blockbuster drehen will, antwortete er im Interview mit dem englischen Magazin 'Time Out‘ knallhart: "Lieber würde ich dieses Glas zerbrechen und mir die Pulsadern aufschneiden.“ Das ist deutlich. Aber noch nicht endgültig. Denn sollte der 47-Jährige mal in finanzielle Nöte geraten, wäre er bereit erneut in die Rolle des Geheimagenten zu schlüpfen und gesteht: "Wenn ich noch einen Bond-Film machen würde, dann nur wegen des Geldes“. Über seinen Nachfolger macht sich der Schauspieler keine Gedanken. "Wer es wird, ist mir ehrlich gesagt scheißegal. Ich wünsche der Person viel Glück und hoffe, dass sie es noch besser macht als bisher.“

Der Stress geht auch nach den Dreharbeiten weiter

Daniel Craig als James Bond
In vier Bond-Streifen hat Daniel Craig bereits den legendären Geheimagenten verkörpert. © AFP/Getty Images, TIZIANA FABI

Wie gut Craig seine Arbeit im aktuellen Streifen macht, kann jeder selbst ab November beurteilen. Noch hat der smarte Engländer aber keine Ruhe. Im Gegenteil. Es wird noch einmal verdammt stressig und Craig muss nochmal richtig ran. Denn jetzt stehen Promotion-Touren für den Film auf dem Plan. Das bedeutet viel reisen, wenig Schlaf und massenweise Fotos und Interviews. Auch ein Superstar hat eben seine Pflichten.

— ANZEIGE —