Hollywood Blog by Jessica Mazur

"Dancing Man" Sean O'Brien feiert Party seines Lebens

Sean O'Brien - jetzt wird er nicht mehr gemobbt, sondern gefeiert
Dancing Man: Auch Monica Lewinsky kam zu seiner Party ... © REUTERS, JONATHAN ALCORN

von Jessica Mazur

„Dancing Queen“ war gestern, Hollywood ist im „Dancing Man“-Fieber. Erinnert ihr euch noch an Sean O'Brien? Der übergewichtige 46-jährige Mann aus Liverpool sorgte im März weltweit für Schlagzeilen, nachdem ein paar Internettrolls Fotos von ihm ins Netz gestellt hatten. Die Pics zeigten Sean beim Tanzen, und sie waren mit dem Kommentar „Habe dieses Exemplar vor kurzem bei dem Versuch, zu tanzen beobachtet. Er stoppte, als er gesehen hat, wie wir lachten.“

- Anzeige -

Wie so oft im Netz war der Eintrag auf der Webseite 4Chan nicht nur fies, sondern auch feige, denn natürlich postete das Lästermaul anonym. Doch nachdem ein paar junge Frauen aus Los Angeles von der Cyber-Bullying-Attacke Wind bekamen, wendete sich das Blatt. Unter dem Hashtag #FindDancingMan starteten sie eine Suchaktion, mit dem Ziel, für den Mann auf dem Bild eine Party zu schmeißen, auf der er so ausgelassen und so lange tanzen kann, wie er will. Die Suche wurde zu einem viralen Event und Sean O`Brien aka „Dancing Man“ binnen weniger Tage gefunden.

Am vergangenen Wochenende lösten die Frauen ihr Versprechen dann tatsächlich ein und schmissen für den Mann eine Hollywood Dance Party, die es in sich hatte. Die Party fand im angesagten Avalon Nightclub auf der Vine Street statt, und am DJ Pult stand kein Geringerer als Moby. Der hatte von sich aus kostenlos seine Dienste angeboten, nachdem er im Netz über „Dancing Man“ gelesen hatte. „Niemand sollte sich je dafür schämen müssen zu tanzen“, so der Musiker.

Zu den über 1000 Gästen der Party gehörten auch Monica Lewinsky, die selbst jahrelang unter Cyber Bullying litt, sowie der Sänger Andrew W.K.. Pharell Williams, der die ganze Story von Anfang verfolgte und selbst mit Sean O'Brien in Kontakt trat, hatte leider andere Verpflichtungen, schickte aber die Nachricht: „Habt Spaß heute Abend. Die ganze Welt tanzt mit euch mit.“ Und „Dancing Man“ gab dann auch alles. Wie er später den Medien verriet, hat er sein ganzes Leben noch nie so ausgelassen und lange das Tanzbein geschwungen wie Samstagnacht in Hollywood. Am Sonntag durfte er dann sogar noch den ersten Pitch bei den LA Dodgers werfen, was seinen neuerworbenen Promi-Status nur noch verfestigte.

Das Beste an der Geschichte? Jetzt geht's erst richtig los. Nach dem großen Erfolg der Anti-Bullying-Party am vergangenen Wochenende, die übrigens komplett von Usern über „GoFundMe“ finanziert wurde, wollen die Veranstalterinnen zusammen mit Sean O'Brien weitere Dance-Events ins Leben rufen. Sie sagen, ihr Ziel ist es, dass sich jeder in seiner Haut wohlfühlt und das Nettsein endlich wieder cool wird. Klingt doch nicht schlecht. Und Sean „Dancing Man“ O'Brien findet schon jetzt, dass das Ergebnis des ätzenden Cyber-Bullyings das Beste sei, was ihm je passiert ist. Eat this, Haters!

Viele Grüße aus Lalaland sendet

"Dancing Man" Sean O'Brien feiert Party seines Lebens
Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur