'Dance Dance Dance': Für Sabia Boulahrouz und Leonard Freier hat es sich ausgetanzt

Leonard Freier und Sabia Boulahrouz
Leonard und Sabia interpretieren das Video von Justin Timerblake 'My Love'. © RTL / Ralf Jürgens

Jetzt muss Sabia ihre Tochter trösten

Sabia Boulahrouz muss heute nicht nur ihre eigenen Tränen trocknen, sondern ganz sicher auch die ihrer sechsjährigen Tochter Amaia. Denn in der dritten Show war für die 38-Jährige und Tanzpartner Leonard Freier Schluss bei ‚Dance Dance Dance‘.

- Anzeige -

Dabei war die Ex-Freundin von Rafael van der Vaart kurz vor der Show doch noch so optimistisch. „Für heute habe ich eigentlich ein gutes Gefühl. Die Karten sind neu gemischt, alles ist auf null gesetzt.“ Und sie hat hart trainiert, um die Jury in Show drei von sich überzeugen zu können: “Ich war die Letzte, die gestern das Studio verlassen hat. Hoffen wir mal, dass es was gebracht hat, ich habe ein ganz gutes Gefühl“, erzählt sie im Interview mit VIP.de.

Eine Woche zuvor hatte es ordentlich Kritik von der Jury gehagelt  - besonders von Sophia Thomalla: „Wenn ich Kritik bekomme, die auf meinen Tanz bezogen ist, dann kann ich damit relativ gut umgehen. Dann kann ich versuchen, es besser zu machen“, so Sabia. „Sophia hat aber gar nicht mit mir geredet und das tut in dem Moment natürlich weh. Man fragt sich einfach warum, aber vielleicht hatte sie einfach einen doofen Tag. Das ist menschlich und okay.“

Sabia und Leonard hip-hoppen zu "My Love"
Sabia und Leonard hip-hoppen zu "My Love" Dance Dance Dance 2016: Dritte Show 00:02:19
00:00 | 00:02:19

Und obwohl die Kritik am Freitagabend weitaus netter verpackt war, als noch eine Woche zuvor, reichte es am Ende für Sabia und Leonard nicht. Wie gut, dass die 38-Jährige ihre beiden Kinder in der dritten Show zuhause gelassen hatte, denn noch vor der Sendung kündigte Sabia an: „Wenn ich heute gehen müsste, was ich nicht hoffe, dann würde Amaia in Tränen ausbrechen, das wäre für sie sehr schwierig.“ Naja, immerhin hat die Mama jetzt wieder richtig viel Zeit für sie. Ist doch auch was!

— ANZEIGE —