Dan Donegan: "Wir sind 100 Prozent Disturbed"

Dan Donegan: "Wir sind 100 Prozent Disturbed"
Die Fans haben lange auf das Comeback von Disturbed gewartet © Warner Music

Nach vier Jahren Stille um die Band melden sich Disturbed ("Down With The Sickness") jetzt im Musik-Business zurück. Im Gepäck haben sie ihr heimlich produziertes Album "Immortalized", welches ab jetzt die Metal-Szene neu aufmischen wird. Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news sprach der Band-Gitarrist Dan Donegan über das große Comeback der Rocker.

- Anzeige -

Der Gitarrist und das Comeback

Hat sich der Sound von Disturbed in fünf Jahren Pause geändert?

Dan Donegan: Wir werden immer typisch Disturbed sein. Aber nachdem wir schon über 100 Songs im Laufe unserer Karriere geschrieben haben, wollen wir einander immer noch inspirieren und als Musiker wachsen. Eines ändert sich aber nie: Hinter jedem unserer Verse steckt Bedeutung.


Welche Themen beeinflussten Sie bei Ihrem neuen Album?

Donegan: Teils geht es um romantische Beziehungen. Aber es gibt auch Songs wie "Save Our Last Goodbye": David und ich haben einen Freund an Krebs verloren. Ich musste über zehn Monate lang mitansehen, wie er starb. Er war noch so jung, und hatte eine Frau und drei Kinder... Das hat uns alle wütend gemacht. Ich denke, viele Leute können nachvollziehen, wie es ist, jemanden vorzeitig zu verlieren.


"Fire It Up" wird bestimmt eine Überraschung für viele Fans.

Donegan: Ja, in dem Song geht es darum, wie David eine Schreibblockade umgeht: Er raucht einfach viel Gras und nimmt eine Dusche, und manchmal hilft das seiner Kreativität. Darüber haben wir dann einen Song geschrieben. Vibe und Texte waren Neuland für uns alle.


War es spaßig, die Fans mit der Wiedervereinigung zu überraschen?

Donegan: Ja klar! Als wir letztes Jahr beschlossen, wieder zusammen zu spielen, waren wir uns einig, die Sache nicht gleich an die große Glocke zu hängen. Wir wollten die Fans einfach nicht auf die Folter spannen und uns Zeit für das Album nehmen. Darum dachten wir uns, warum nehmen wir es nicht ganz geheim auf...


...mitten in der Wüste...

Donegan: Ja mitten in der Wüste! Und dann kam die Idee: "Lass uns die Fans einfach mit einem Song überraschen und sie wissen lassen, dass das Warten vorbei ist!" Dass unsere Fans nach der langen Pause genauso aufgeregt über "Immortalized" waren wie wir, hat uns sehr gerührt.



Werden Sie weiter auch Ihre Solokarrieren verfolgen?

Donegan: Nein, im Moment sind wir voll und ganz Disturbed. Wir konzentrieren uns 100 Prozent auf die Band. Wenn wir nach der Pressetour wieder in Chicago sind, planen wir zusammen zukünftige Konzerttouren.


Touren Sie bald wieder in Deutschland?

Donegan: Wir kommen auf jeden Fall wieder nach Deutschland, da gibt es keinen Zweifel. Die deutschen Fans sind immer ein tolles Publikum und Deutschland ist ein großer Markt für unseren Heavy Metal. Nur das "Wann" ist noch unklar: Wir befinden uns in der Planung für große Touren. Im Moment steht nur eine Release-Show in unserer Heimatstadt Chicago an, wenn das Album am 21. August erscheint. Aber hoffentlich können wir bald Konzertdaten für Deutschland und andere Teile Europas verraten. Je früher desto besser!



spot on news

— ANZEIGE —