Dakota Johnson: Man muss Risiken eingehen

Dakota Johnson
Dakota Johnson © Cover Media

Dakota Johnson (25) war bei den Dreharbeiten zu 'Fifty Shades of Grey' zwar manchmal nervös, doch hat sich die Angst ihrer Meinung nach gelohnt.

- Anzeige -

Für die Kreativität

Die größte Rolle ihrer Karriere landete die Schauspielerin ('The Social Network') in der Verfilmung des gleichnamigen Erotikromans 'Fifty Shades of Grey', in der sie die Literaturstudentin Anastasia Steele verkörpert. Der Film schildert die heiße SM-Affäre zwischen Anastasia und dem aufstrebenden Unternehmer Christian Grey, den Jamie Dornan (32, 'Marie Antoinette') spielt. Schon jetzt gilt der Streifen als heißeste Filmveröffentlichung seit vielen Jahren, 20 der 100 Minuten Filmmaterial sind Sexszenen.

Das schreckte Dakota aber nicht davon ab, die Rolle zu übernehmen: "Kreativ gesehen ist es sehr wichtig, Risiken einzugehen. Das lohnt sich wirklich", antwortete sie auf die Frage des 'Now'-Magazins, was sie von dem Film gelernt habe. "Auch wenn ich manchmal Angst hatte und nervös war, diesen Film zu drehen, im Endeffekt war es mehr, als ich mir je erträumt hatte. Ich habe das Gefühl, dass wir einen Film gedreht haben, der so noch nie zuvor gemacht oder gesehen wurde."

Als die Darstellerin die Rolle landete, musste sie die Neuigkeit zwei Monate für sich behalten.

Die Romanvorlage von E.L. James verfilmte die Regisseurin Sam Taylor-Johnson(47, 'Nowhere Boy'), unter deren Leitung sich Dakota sehr wohlfühlte. "Sam ist die unglaublichste Frau aller Zeiten! Mit ihr zu arbeiten war das liebevollste und kreativste Erlebnis, das ich je hatte und das ich mir je erträumen konnte. Im Laufe des Filmes sind wir uns sehr nahe gekommen. Ich hatte davor noch nie eine ähnlich enge Beziehung zu einem Regisseur", schwärmte sie.

'Fifty Shades of Grey' mit Dakota Johnson kommt am 12. Februar in die deutschen Kinos.

Cover Media

— ANZEIGE —