Dakota Fanning: Kennen wir uns?

Dakota Fanning
Dakota Fanning © Cover Media

Falls Dakota Fanning (20) etwas verwirrt aus der Wäsche guckt, wenn Sie sie um ein Autogramm bitten, denken Sie sich nichts dabei: Wahrscheinlich grübelt die Filmgrazie, woher sie Sie kennt.

- Anzeige -

Probleme eines Jungstars

Die junge Schauspielerin ('The Runaways'), die mit sieben Jahren und dem Drama 'Ich bin Sam' einen fulminanten Start in Hollywood hinlegte, hat sich trotz zahlreicher Blockbuster-Auftritte nach wie vor nicht daran gewöhnt, dass sie auf der Straße angesprochen wird. "Es ist immer merkwürdig, wenn mich die Leute erkennen. Wenn Menschen auf mich zukommen, mich grüßen und fragen, wie es mir geht, erschrecke ich mich und denke: 'Oh Gott, irgendwoher muss ich den doch kennen!'", lachte Dakota im Gespräch mit der Drehbuchautorin und Regisseurin Naomi Foner (68, 'Die andere Mutter'), die sie für die 'New York Daily News' interviewte. "Ich sage dann immer ganz verstört: 'Hi, mir geht's gut!' Auch, wenn das schon seit langem so läuft, ist meine erste Reaktion nie: 'Oh, sie erkennen mich!'"

Derzeit tritt Dakota in Naomis neuem Film 'Very Good Girls' auf, wo sie an der Seite von Elizabeth Olsen (25, 'Godzilla') zu sehen ist. In dem Drama treffen die beiden jungen Frauen eine Abmachung, dass sie in dem Sommer nach ihrem High-School-Abschluss ihre Jungfräulichkeit verlieren wollen. Ein Problem tritt auf, als sich die besten Freundinnen in denselben Typen vergucken.

Ein neuer Rollentyp für Dakota - wieder einmal, denn die Darstellerin liebt es, in die unterschiedlichsten Charaktere zu schlüpfen. Dennoch gelingt es ihr immer, sich auf irgendeine Weise mit ihrer Rolle zu identifizieren. "Jeder hat ein bisschen was von allem in sich, ob das nun gut oder schlecht, verwundet oder zerbrochen, oder was auch immer ist", meinte Dakota Fanning. "Ich glaube, es gibt keine Rolle, die nicht in gewisser Hinsicht kompliziert ist. Eine Rolle, die einfach geradeaus ist, wäre langweilig."

Cover Media

— ANZEIGE —