Dakota Fanning: Gerne geheimnisvoll

Dakota Fanning
Dakota Fanning © Cover Media

Dakota Fanning (20) will auch in Zukunft nicht zu viel über ihr Privatleben verraten.

- Anzeige -

Privat bleibt privat

Die Filmdarstellerin ('The Runaways') arbeitete schon als Kind in der Branche, schaffte es aber bislang, nicht - wie viele andere Kinderstars - mit Skandalen aufzufallen. Überhaupt hält die ältere Schwester von Elle Fanning (16, 'Ginger & Rosa') ihre privaten Angelegenheiten aus den Medien heraus. Während sich einige Stars beschweren, es sei unmöglich, sich vor dem immer offenen Auge der Öffentlichkeit zu verstecken, findet Dakota das sogar ziemlich leicht. "Ich werde einfach nie mit meinem Privatleben hausieren gehen. Wenn man diese Wahl trifft, ist das eigentlich nicht schwer", argumentierte sie im Interview mit dem 'Town & Country'-Magazin. "Jedes Detail eines künstlerischen Berufes wirkt besser, wenn es ein wenig Geheimnisvolles umgibt. Davon handeln Filme."

Mit Rollen in 'Ich bin Sam' und 'Krieg der Welten' scharte die 'MTV Movie Award'-Gewinnerin schon sehr früh eine große Fangemeinde um sich. So aufzuwachsen fühlte sich manchmal etwas unwirklich für sie an. "Weil mich die Leute aufwachsen sahen, stellen sie diesen seltsamen Besitzanspruch an mich und das kann … schwierig sein. Weil es nicht echt ist, es ist in ihren Köpfen. Die Leute kennen mich nicht so gut, wie sie meinen. Ich gehe die Straße entlang und jemand grüßt mich und ich grüße zurück. Zunächst denke ich, dass ich diesen Menschen wohl kennen werde, wenn er Hallo sagt, aber dann wird mir klar, dass ich ihn nicht kenne."

Dakota hat derzeit mehrere Projekte in der Pipeline, aktuell dreht sie mit Mel Gibson (58, 'Die Passion Christi') den Thriller 'Blood Father'. Eines Tages möchte sie sich auch hinter der Kamera ausprobieren und dann auf starke Frauenrollen setzen. "Es ist sehr schwierig, einen Film über eine starke Frau zu finden - einen, der nichts mit einem Typ zu tun hat, oder der Liebe eines Typen oder den Liebeskummer wegen eines Typens. Sind das die einzigen Krisen, in die Frauen gestürzt werden: Liebe oder Liebesverlust und Traurigkeit? Es gibt doch wohl mehr im Leben", meinte Dakota Fanning.

Cover Media

— ANZEIGE —