Curse: Songtexte ließen auf sich warten

Curse
Curse © Cover Media

Curse (36) hatte eigentlich gar nicht vor, noch ein Studioalbum herauszubringen.

- Anzeige -

Ein langer Prozess

Mit seiner neuen Platte 'Uns' feiert der Rapper ('Freiheit') am 31. Oktober sein Comeback, nachdem er vor rund vier Jahren eigentlich seinen Rückzug aus der Musikszene angekündigt hatte. Dass er nun doch nochmal ins Aufnahmestudio trat, war nicht geplant. Dies erklärte Curse in einem Video-Interview auf 'rap.de': "Am Anfang war ich mir gar nicht sicher, ob ich ein Album machen will", gab der Mindener zu. "[Allerdings] habe ich gemerkt, dass ich wieder Bock habe, ein Album zu machen." Ihm habe das Musikmachen gefehlt, weshalb er anfing, neue Lieder zu verfassen - wenn auch erstmal nur instrumental. "Dann hat es ein halbes oder Dreiviertel Jahr gedauert, bis ich dann tatsächlich angefangen habe, Texte zu schreiben. Ich habe das echt lange vor mir hergeschoben", musste Curse schmunzelnd gestehen.

Insgesamt dauerte es laut dem Musiker ein ganzes Jahr, bis er an den Punkt kam, an dem er bereit war, sein neues Material zu veröffentlichen. "Das war wirklich nicht von Anfang an so klar", fügte er hinzu. Dabei habe er auch Druck von seinen Produzenten bekommen. "Es klingt total absurd, aber man musste mich auch echt so ein bisschen überzeugen."

Für sein unerwartetes Comeback musste der Künstler übrigens auch Kritik einstecken. Unter anderem wurde ihm vorgeworfen, nur auf's Geld aus zu sein. Gegenüber '16bars.de' betonte er kürzlich, dass dies "absoluter Bullsh*t" sei. "Ich verstehe das total, dass die Leute sowas denken können, absolut, es liegt ja auch nah, [...] zu sagen 'jetzt hat er irgendwie kein Geld, jetzt hat er sechs Jahre nichts gemacht, [...] und jetzt will er nochmal irgendwie mitverdienen'", erklärte Curse, betonte gleichzeitig aber, dass er seine Musik über ein Indi-Label herausbringe und damit ein hohes finanzielles Risiko eingehe.

Cover Media

— ANZEIGE —