Cro: Ich kann auch anders

Cro
Cro © Cover Media

Cro (24) ist eine Mischung aus Scherzkeks und Geschäftsmann.

- Anzeige -

Ganz ernst

Der Rapper mit der Panda-Maske ('Bad Chic') stürmte im November 2011 mit seinem Hit 'Easy' die Charts und eroberte die Musikbranche im Sturm. Drei Jahre später ist der Hip-Hopper immer noch sehr erfolgreich und ist durch seine Karriere reifer geworden. "In den letzten zwei Jahren bin ich zwangsläufig erwachsen geworden, weil es viele große Entscheidungen gab", gestand der Künstler und schlug dabei einen für ihn ungewöhnlich ernsten Ton an: "Es ging dabei um Firmengründungen und um sehr viel Geld. Wenn es sein muss, bin ich pünktlich, mache den Laden auf und schließe ihn persönlich wieder ab. Aber ich tue das auf eine sehr lockere Weise." Trotzdem muss auch mal Tacheles geredet und an die Zukunft gedacht werden. Zwar verdient der Rap-Star mit seinen Ohrwurm-Tracks gutes Geld, doch er weiß nur allzu gut, dass das im Musikbusiness aufgrund von Diva-Gehabe, Höhenflügen und falschen Freunden genauso schnell wieder weg sein kann. So ein Schicksal soll Cro nicht blühen. "Ich will nicht der Idiot sein, der nach zwei, drei Jahren bankrott ist und plötzlich keine Freunde mehr hat. Deswegen gucke ich, dass alles im Gleichgewicht bleibt, das Geld gut angelegt ist und niemand von meinen Freunden beleidigt ist. Ich gebe möglichst viel ab, damit ich wieder etwas zurückbekomme, sollte es mir mal nicht so gut gehen."

Apropos nicht gut gehen: Weniger von finanziellen Sorgen, als vielmehr von Stress war Cro während der Arbeit an seinem neuen Album 'Melodie' geplagt. Der Nachfolger der Hit-Platte 'Raop' sollte schließlich ein noch größerer Erfolg werden, was bei dem Künstler für schlaflose Nächte sorgte. "Kurze Zeit war es kein Leben mehr", seufzte der Hit-Lieferant im Gespräch mit 'FAZ' und erklärte: "Vor allem war es für die Leute um mich herum anstrengend, weil sie überhaupt nichts mehr von mir hatten. Aber sorry, ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss. Ich bekam fast stündlich einen Panikanfall: Das zweite Album sollte noch geiler werden als das erste. Und schon sitzt du wieder im Keller-Studio. Aber meine Leute verstehen das und spielen in der heißen Phase gern den Hunde-Sitter."

Glücklicherweise war die Nachfolger-Platte von Cro ebenfalls ein Erfolg, landete auf Platz eins der Charts und hielt sich acht Wochen in den Top 10.

Cover Media

— ANZEIGE —