Cressida Bonas: Keine Lust auf Royal-Lifestyle

Cressida Bonas
Cressida Bonas © Cover Media

Cressida Bonas hängt sehr an ihrem bisherigen Leben.

- Anzeige -

Deshalb die Trennung

Ende April hieß es, die schöne Blondine und Prinz Harry (29) hätten sich nach fast zwei gemeinsamen Jahren einvernehmlich voneinander getrennt. Neuesten Medienberichten zufolge war es allerdings Bonas, die das Liebes-Aus initiierte, da es ihr vor dem Leben im Rampenlicht graute. "Cressida und Harry waren glücklich - sie sprachen sogar von einer Heirat", enthüllte dazu ein Insider aus royalen Kreisen gegenüber dem britischen Magazin 'Look'. Die Presseaufmerksamkeit, die Prinz William (31) und seine Frau Catherine (32) bei ihrem jüngsten Australien-Aufenthalt auf sich zogen, schreckte die Schöne jedoch ab. "Sie sah, wie sie tagtäglich jede Minute von der Weltpresse verfolgt wurden, wie die Leute um Fotos mit [ihrem Sohn Prinz] George bettelten und wie Kate und Wills ständig beäugt wurden", gab der Informant weiter zu bedenken. "Ich glaube, sie merkte, dass das nicht das Leben ist, das sie sich wünscht."

Eigentlich sollten Harry und seine Liebste bei der Hochzeit eines Freundes als Paar auftauchen, doch Bonas bekam laut dem Insider kalte Füße. "Sie wusste, dass sie der Öffentlichkeit wie auf dem Servierteller präsentiert werden würde und all diese Aufmerksamkeit ist ihr unangenehm. Also sagte sie Harry, dass sie nicht mitkommen wolle. Das führte zu Spannungen mit ihm und es scheint, dass Cressida dann entschied, die Sache zu beenden."

Cover Media

— ANZEIGE —