Countrysängerin Mindy McCready (37) nimmt sich das Leben

Mindy McCready (37) hat sich das Leben genommen
Country-Sängerin Mindy McCready (37) hat sich das Leben genommen © AdMedia / Splash News

An ihrem Geburtstag in den Kopf geschossen

Country-Star Mindy McCready ist tot aufgefunden worden. Die Sängerin ('Guys Do It All The Time') soll sich am 17. Februar das Leben genommen haben, genau an ihrem 37. Geburtstag. Wie 'etonline.com' berichtet, hat sich die Blondine in den Kopf geschossen. 'Fox 17'-Reporterin Stacy McCloud bestätigte die Berichte auf ihrer Twitter-Seite: "Ein enger Verwandter von Mindy McCready hat mich darüber informiert, dass die Country-Sängerin Selbstmord begangen hat." Von Seiten der Gerichtsmedizin gibt es bisher keine Aussage zu dem Fall.

- Anzeige -

Mindy McCready hinterlässt zwei Söhne: den sechsjährigen Zander und den 10 Monate alten Zayne, dessen Vater David Wilson sich am 13. Januar ebenfalls das Leben nahm. Auch er schoss sich in den Kopf. Kurz nach dem Tod ihres Partners, den sie als ihren "Seelenverwandten" beschrieben hatte, checkte Mindy McCready in eine Klinik ein, um sich auf ihre geistige Gesundheit hin testen zu lassen. Zwei Tage später wurde sie wieder entlassen.

Parallel zur Klinikeinweisung hatte ihr Ex-Ehemann Billy McKnight, der die Country-Sängerin misshandelt und nachweislich gewürgt hatte, das Sorgerecht für das gemeinsame Kind Zander beantragt, berichtet ‚countrymusicnews.de‘. McKnight begründet diesen Schritt in einer Presseerklärung: "Es tat mir leid zu hören, dass der Lebensgefährte von Mindy verstorben ist, aber wenn ich ihre emotionale und psychische Vergangenheit anschaue, bin ich beunruhigt, dass mein Sohn in Gefahr sein könnte".

McCready feierte ihre größten Erfolge in den 90ern, ihr Album 'Ten Thousand Angels' erreichte Doppelplatin. Doch in den vergangenen Jahren machte sie überwiegend mit persönlichen Dramen auf sich aufmerksam. Der Star kämpfte gegen psychische Probleme sowie gegen seine Alkoholsucht und hat schon mehrfach versucht, sich umzubringen. 2008 schnitt sie sich die Pulsadern auf, konnte aber noch rechtzeitig gerettet werden.

Bildquelle: Splash

— ANZEIGE —