Costa Cordalis: Zusammenbruch auf der Bühne

Costa Cordalis
Warum brach Costa Cordalis auf der Bühne zusammen?

"Er wirkte schon vor dem Auftritt total zittrig"

Wie schlimm steht es wirklich um Costa Cordalis? Der Schlagerstar erlitt bei einem Auftritt in Chemnitz einen Schwächeanfall. Und langsam wächst der Verdacht, dass vielleicht die diversen Schönheitsbehandlungen schuld daran sein könnten, denen sich der 69-Jährige laufend unterzieht.

- Anzeige -

Gerade als er die ersten Strophen seines Hits ‚Anita‘ anstimmte, brach Costa Cordalis auf der Bühne zusammen. Sohn Lucas und ein Bühnenhelfer versuchten den geschwächten Sänger wieder auf die Beine zu bringen. Und Costa setzte sein Konzert fort. Veranstalter Thomas Schreyer gefiel Costa schon vor der Veranstaltung nicht: „Er wirkte schon vor dem Auftritt total zittrig. Wir haben uns da schon Sorgen gemacht."

Diesmal soll eine Bandscheiben-OP Schuld an Costas Schwächeanfall sein. Doch ist das der wahre Grund? Erst Ende Mai traf RTL den Sänger auf Mallorca. Schon da war sein aufgeschwemmtes Gesicht und seine körperliche Gesamtverfassung ein Thema. Der Grund für sein Aussehen sei Cortison: „Ich benutze Cortison gegen die Schmerzen. Das schwemmt das Gesicht auf. Guter Nebeneffekt, man wird faltenfrei", erklärte der 69-Jährige dort.

Doch nicht nur das Cortison sorgt für Costas glattes Gesicht: Aus Behandlungen wie Eigenfett oder Hyaluronsäure zur Faltenbekämpfung macht Cordalis kein Geheimnis. Auch Schönheitsoperationen, wie ein Facelift, seien bei dem Schlagerbarden nicht ausgeschlossen, so Mediziner. Auf Bildern sehe man ein eher jugendliches Gesicht. „Wenn da zu viel in zu kurzer Zeit gemacht wurde, kann es schon sein, dass man wegen des Stresses auf der Bühne kollabiert", so Allgemeinmediziner Suso Lederle.

Könnten also Beauty-OPs, die der Schlagersänger verschweigt, Schuld an seinem Zusammenbruch sein? Vielleicht sollte Costa abwägen, ob ein faltenfreies Gesicht das wert ist.

Bildquelle: RTL

— ANZEIGE —