Costa Cordalis glaubt an die Griechen

Costa Cordalis glaubt an die Griechen
Costa Cordalis © Cover Media

Costa Cordalis (71) blickt optimistisch in die Zukunft Griechenlands.

- Anzeige -

Disziplin und Einsatz

Kaum ein Thema beherrscht die Nachrichten derzeit so sehr wie die Krise in der EU und vor allem der mögliche Austritt Griechenlands sorgt für erhitzte Gemüter. Einer, der die griechische Mentalität besonders gut kennt, ist der Schlagerstar ('Anita'), der in Elateia geboren wurde, seit seiner Jugend aber in Deutschland lebt.

Er glaubt fest an die Südeuropäer. "Meine Landsleute lassen sich nicht unterkriegen, sie werden auch das schaffen, hundertprozentig", schrieb Costa in einem Brief, den das Magazin 'tina' in seiner neuesten Ausgabe veröffentlichte. "Auch wenn sie momentan verzweifelt sind. Sie befinden sich - wie ich damals im 'Dschungelcamp' - in einem Tunnel und sehen kein Licht. Doch genau wie ich werden sie am Ende siegen. Dazu gehört viel Glaube, Disziplin und Einsatz - Eigenschaften, die für jedes Volk wichtig sind. Die sich auch die Griechen wieder zu Herzen nehmen sollten."

Vor allem um einen Bruch zwischen Deutschland und Griechenland sorgt sich Costa in diesen Tagen. "Die Griechen und die Deutschen brauchen einander, sie sind starke Partner. Das Band der Freundschaft, das unsere beiden Völker verbindet, darf nicht zerreißen!" warnte er.

Costa Cordalis selbst wagt sich Ende Juli wieder an Dschungelprüfungen von RTL. In 'Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein!' wird er darum kämpfen, im nächsten Jahr erneut ins australische Dschungelcamp einzuziehen. Bei der Sommerversion muss er sich am 31. Juli aber zunächst gegen seine Gegner Werner Böhm (74) und Dustin Semmelrogge (35) durchsetzen.

Cover Media

— ANZEIGE —