Conrad Hilton muss gemeinnützig arbeiten

Conrad Hilton muss gemeinnützig arbeiten
Conrad Hilton © Cover Media

Conrad Hilton (21) gelobt nach seiner Verurteilung Besserung.

- Anzeige -

Nach Ausraster im Flieger

Der Hotelerbe und kleine Bruder der It-Girls Paris (34) und Nicky Hilton (31) wurde im Juli vergangenen Jahres festgenommen, nachdem er während eines British-Airways-Flugs von London nach Los Angeles zunächst andere Passagiere beleidigte und schließlich drohte, Mitglieder der Crew töten zu wollen. Über den Wolken geriet er damals so außer Kontrolle, dass die Flugbegleiter ihm Handschellen anlegen mussten.

Gestern [16. Juni] wurde Conrad nun verurteilt: Drei Jahre Bewährung und 750 Sozialstunden. Außerdem muss er sich wegen Drogenmissbrauchs behandeln lassen und sich einer Therapie unterziehen.

Während der Verhandlung entschuldigte sich Conrad für sein Verhalten und versprach, dass ein Vorfall wie dieser nicht wieder vorkommen werde.

Damit kann der Hilton-Spross den Gerichtssaal aber noch nicht hinter sich lassen, schließlich steht im Juli noch eine Verhandlung wegen rücksichtslosen Fahrens an. Laut der Zeitung 'Desert Sun' verursachte er auf einer Autobahn in der Nähe von Palm Springs im August vergangenen Jahres einen Unfall, bei dem allerdings niemand schwer verletzt wurde. Lediglich Conrad Hilton selbst brach sich damals die Hand. Sollte er schuldig gesprochen werden, droht ihm diesmal eine Gefängnisstrafe von bis zu drei Jahren.

Cover Media

— ANZEIGE —