Conrad Hilton: Der Bruder von Paris Hilton rastet im Flieger aus

Conrad Hilton muss sich wegen seines Ausrasters im Flugzeug vor Gericht verantworten
Beide keine unbeschriebenen Blätter: Paris Hilton und ihr Bruder Conrad © Frazer Harrison

Conrad Hilton: "Ich werde euch alle töten!"

Aus Liebeskummer machen Leute ja bekanntlich die dümmsten Dinge. Davon nicht ausgenommen ist Paris Hiltons kleiner Bruder Conrad. Als dieser von seiner Freundin verlassen wurde, rastete er kurzerhand im Flugzeug aus und musste festgenommen werden. Dieser Vorfall kommt ihm jetzt teuer zu stehen.

- Anzeige -

Für seinen Wutausbruch während eines Fluges von London nach Los Angeles im vergangenen Sommer muss sich der 20-Jährige jetzt vor Gericht verantworten. Wie 'TMZ' berichtet sei Conrad an Bord der 'British Airways'-Maschine komplett ausgeflippt und gewalttätig geworden. "Ich werde euch alle verdammt noch mal töten", soll er laut Augenzeugen gerufen haben. Fünf Flugbegleiter mussten ihn daraufhin zurückhalten.

Auch sei der Hilton-Spross während seiner Pöbeleien im Flugzeug umhergelaufen und habe die Anschnallzeichen mehrfach missachtet. Mit seinem verstörenden Verhalten soll er sogar mehrere Kinder zum Weinen gebracht haben. Schließlich sei Conrad eingeschlafen und die Crew habe die Gelegenheit genutzt, um ihn mit Handschellen für den Rest des Fluges an den Sitz zu fesseln.

Den Promi-Sprössling soll das alles wenig gejuckt haben. Wie 'NBC News' berichtet, soll er damit geprahlt haben, dass sein Vater, der Hotelerbe Richard Howard Hilton, eh für alles aufkommen werde: "Er hat das schon mal gemacht. Dad zahlte 300.000 US-Dollar das letzte Mal."

Scheint also, als wäre das nicht der erste Vorfall dieser Art. Aber wen wundert's? Partys, Drogen und Skandale - so kennt man den Hilton-Clan leider üblicherweise. Es ist also nicht allzu überraschend, dass jetzt noch ein Familienmitglied auf Abwegen ist. Und die Drogen sollen angeblich auch der Grund für Conrads Ausraster gewesen sein. Gerüchten zufolge soll er auf der Bordtoilette Marihuana geraucht haben. Sein Anwalt brachte zur Verteidigung seines Mandanten, dass dieser wütend über die Trennung mit seiner Freundin gewesen sei und eine Schlaftablette genommen habe.

Nach dem Vorfall soll sich Conrad freiwillig einer 30-tägigen Drogen- und Alkohol-Therapie unterzogen haben. Familie Hilton hat sich zu der peinlichen Entgleisung ihres Sprosses bisher noch nicht geäußert. Da kann man nur hoffen, dass Conrad gelernt hat, dass sich dieses Benehmen selbst mit einem reichen Daddy im Rücken nicht gehört.

Bildquelle: Getty Images

— ANZEIGE —