"Conjuring - Die Heimsuchung": Die wahre Geschichte der Parron-Familie

"Conjuring - Die Heimsuchung": Die wahre Geschichte der Parron-Familie
Die Psi-Experten Ed (Patrick Wilson, l.) und Lorraine Warren (Vera Farmiga, r.) bei der Arbeit © Warner Brothers

Sie denken, Hollywood hat sich beim Horror-Schocker "Conjuring - Die Heimsuchung" mal wieder etwas ganz Besonderes ausgedacht? Weit gefehlt: Der Grusel-Streifen, der am Sonntag, den 21. August ab 22:30 Uhr auf ProSieben zum ersten Mal im deutschen Free-TV gezeigt wird, basiert tatsächlich auf einer wahren Geschichte. Zumindest wenn man dran glaubt...

- Anzeige -

Hollywood vs. Wahrheit

In den USA trieben viele Jahrzehnte lang die beiden sogenannten Geisterjäger Ed und Lorraine Warren ihr Unwesen. Bis heute sind ihre Bücher heißbegehrt. Ed starb bereits im Jahr 2006, Lorraine -mittlerweile 89 Jahre alt - hält bis heute in den USA Vorträge über ihre Erfahrungen mit paranormalen Aktivitäten und verkauft Bücher. Von der überwiegenden Mehrheit der Amerikaner werden die Warrens natürlich als Scharlatane abgetan, allerdings glaubt eine nicht geringe Menge an Menschen die teilweise abstrusen Geschichten.


"The Conjuring" thematisiert den schwierigsten Fall der Warrens: Die Familie Perron zieht mit ihren fünf Töchtern Anfang der 70er-Jahren in ein altes Farmhaus in Rhode Island. Kurz nach dem Einzug geschehen angeblich seltsame Dinge. Die Vorkommnisse wurden von der Familie Perron fein säuberlich aufgeschrieben und dienten als Basis für das Drehbuch. Mehr soll vorab nicht verraten werden...


Klage gegen Warner

Nahezu alle Protagonisten des Films sind den realen Personen nachempfunden und tragen dementsprechend auch die echten Namen. Natürlich beschäftigt sich die Inszenierung des Star-Regisseurs James Wan nicht mit der Frage, ob die Geschichte nicht einfach nur komplett an den Haaren herbei gezogen ist. Wan nimmt die Aufzeichnungen der Warrens und der Perrons für bare Münze und bastelt daraus einen fürchterlichen Horror-Schocker.


Übrigens: Die heutigen Eigentümer des Original-Horrorhauses haben vor gut einem Jahr Klage gegen die Produktionsfirma Warner eingereicht. Zahlreiche Fans belagerten das Anwesen, das der Familie bereits seit 1987 gehört und drangen sogar auf das Grundstück ein. Warner habe sich wegen Anstiftung zum Hausfriedensbruch strafbar gemacht. Die heutigen Bewohner haben von paranormalen Aktivitäten im Übrigen seit knapp 30 Jahren nichts mitbekommen...



spot on news

— ANZEIGE —