Conchita Wurst: "Nichts ist mehr unmöglich"

Conchita Wurst
Conchita Wurst © Cover Media

Conchita Wurst (25) erlebt gerade ein neues Gefühl von Freiheit.

- Anzeige -

Nicht mal ein Grammy

Die Musikerin ('Rise Like a Phoenix') ist durch ihren Sieg beim 59. Eurovision Song Contest in Kopenhagen so präsent wie nie zuvor und wurde sogar im Mai zur noblen amfAR-Gala nach Cannes eingeladen, wo sie sich mit Promis wie Nicole Scherzinger (35, 'Baby Love') und Formel-1-Rennfahrer Lewis Hamilton (29) sowie Hollywood-Superstar Sharon Stone (56, 'Basic Instinct') ablichten ließ. Das Leben der Dragqueen ist nicht mehr so, wie es vorher war. "Es hat sich komplett verändert", schwärmte sie gegenüber 'bluewin.ch' und ergänzte: "Ich war immer schon ein Mensch, der sich frei gefühlt hat, weil ich mir die Freiheiten genommen habe. Mittlerweile fühle ich eine neue Qualität von Freiheit. Plötzlich ist nichts mehr unmöglich, nicht mal mehr ein Grammy. Diese Freiheit ist das Schönste, was sich ein Künstler wünschen kann."

Darüber hinaus wurde die schrille Künstlerin auch noch mit einem eigens für sie ins Leben gerufenen Award einer gemeinnützigen Organisation ausgezeichnet - eine große Ehre. Die Nonprofit-Einrichtung setzt sich für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender ein und hat mit der Sängerin natürlich einen passenden Leitwolf, der sich über den 'Unstoppable: The Conchita Wurst Award' unheimlich gefreut hat. "Es ist eine Sache einen Award zu erhalten, aber es ist etwas anderes, wenn er nach einem benannt ist. Das ist etwas Besonderes, weil ich mitbestimmen darf, wohin die Gelder fließen und wer damit unterstützt wird", freute sich die glückliche Preisträgerin. "Ich werde alles daran setzen, diesen Award zu einem der wichtigsten Preise zu machen. Ausserdem ist das tatsächlich die erste Auszeichnung seit diesem Kristallding beim ESC", schmunzelte die Künstlerin, die sogar schon von Seiten der Politik Kritik einstecken musste. Gegenwind, Kritik oder Negativ-Meldungen können der Travestiekünstlerin aber nichts anhaben. "Anfeindungen nehme ich als Kompliment", erklärte sie zu Gast bei 'Stern TV'. Weiter gab sie in dem Interview zu, dass nur Menschen, die ihr etwas bedeuten, sie mit negativer Kritik wirklich verletzen könnten und dass man - solange man niemandem weh tut - machen dürfte, was man möchte. Die Sängerin beharrte außerdem darauf, dass sie gar nicht verlangt, dass jeder sie mag. "Man muss mich nicht lieben, aber man muss akzeptieren, dass ich da bin. Denn ich gehe nicht mehr weg."

Wie es scheint, macht Conchita Wurst dieses Versprechen wahr, was auch ihre zahlreichen Fans freuen dürfte.

Cover Media

— ANZEIGE —