Collien Ulmen-Fernandes: Familie kommt zuerst

Collien Ulmen-Fernandes
Collien Ulmen-Fernandes © Cover Media

Für Collien Ulmen-Fernandes (32) geht das Familienleben vor.

- Anzeige -

Keine Zeit für Freunde

Die Moderatorin und Schauspielerin ('Der fast perfekte Mann') ist seit knapp drei Jahren mit Christian Ulmen (38, 'Herr Lehmann') verheiratet und hat mit ihm eine zweijährige Tochter. Im Interview mit 'Amica' verriet die Hamburgerin, dass beide viel beschäftigt seien und sie deshalb kaum Zeit für gesellige Runden mit Freunden haben: "Wenn ich länger weg war, will ich zu Hause natürlich erst einmal Zeit mit Mann und Kind verbringen. Und zwar nur mit Mann und Kind. Und nicht mit Mann und Kind und einigen Freundinnen und deren Männern und Kindern. Wir wollen erst einmal für sich Familie sein. Und wenn wir dann ein bisschen Familie waren, geht es in der Regel schon mit der Arbeit weiter. Wir genießen die Familienzeiten sehr - und wollen gar nicht, dass andere Leute mit dabei sind", betonte Collien Ulmen-Fernandes. Freunde müssen sich bei der selbst ernannten Einzelgängerin wirklich gedulden: "Hin und wieder sehen wir aber auch unsere Freunde. Ich einmal im Jahr, mein Mann alle drei Jahre."

Die Künstlerin stürzt sich lieber auf die Arbeit, ist auch sehr gefragt, muss aber, wie jede arbeitende Mutter, mit einem schlechten Gewissen kämpfen. Zu dem allerdings auch andere beitragen würden: "Ich musste mir in der Vergangenheit von einigen Übermüttern anhören: 'Was? Dein Kind ist noch nicht einmal ein Jahr alt und du lässt es alleine?' Dann dachte natürlich schnell: 'Oh Gott, bin ich jetzt eine Rabenmutter?'"

Über dieses Thema plauderte Ulmen-Fernandes auch mit der TV-Moderatorin Charlotte Würdig (35, 'Popstars') in dem Magazin 'Jolie'. Beide sind Mütter von Kleinkindern und klagen über Schlafmangel: "Ich kriege momentan nur drei bis vier Stunden Schlaf, und das ist Horror. Es fühlt sich an wie Burnout. So kann ich keinen Film drehen. Deshalb kann ich mein Kind bei der Arbeit auch nicht bei mir haben. Wenn ich nachts keine Ruhe hatte, wirke ich einfach dement", stöhnte die dunkelhaarige Schönheit. Die Darstellerin, die sonst über ihr Privatleben nicht viel verraten möchte, plauderte dann aber aus, dass sie in der Familie die Strenge sei: "Für meinen Mann ist es das zweite Kind, und eigentlich heißt es ja, dass man beim zweiten viel entspannter ist. Aber er ist sogar extremer als ich. Bei seinem achtjährigen Sohn aus erster Ehe ist das anders: Da lässt er viele Sachen durchgehen, weil er ihn ja nicht so oft sieht. Dann bin ich diejenige, die sagt: 'Die Jacke wirft man nicht auf den Boden, sondern hängt sie auf den Bügel!'", lachte Collien Ulmen-Fernandes.

Cover Media

— ANZEIGE —