Colin Farrell verlor die Lust am Fast Food

Colin Farrell verlor die Lust am Fast Food
Colin Farrell © Cover Media

Colin Farrell (39) konnte keine Cheeseburger mehr sehen, als er für 'The Lobster' zunehmen musste. Der Schauspieler spielt in der dystopischen Komödie einen Architekten, der 45 Tage Zeit hat, seine perfekte Partnerin zu finden. Gelingt ihm dies nicht, wird er wie alle anderen Singles in ein Tier verwandelt und im Wald ausgesetzt. Für diese Rolle sollte der Frauenschwarm in nur acht Wochen über 20 Kilos zulegen. "Ich hatte eine ganze Liste von Restaurants, in die ich gehen wollte. Aber nach zwei Tagen wurde es ziemlich langweilig, um acht Uhr morgens Cheeseburger und so ein Zeug zu essen", gestand er laut der britischen Zeitung 'The Sun'.

- Anzeige -

Acht Wochen Burger & Co.

Doch da es mit der Gewichtszunahme schnell gehen musste, hatte Colin keine Wahl: Zu jeder Tages- und Nachtzeit musste er essen. Selbst um drei Uhr morgens wachte er auf, um Kekse zu essen und Cola zu trinken. Auch Zucker, Käse, Brot und Pasta standen stets auf dem ungesunden Speiseplan. Das Ergebnis kann sich aber glücklicherweise sehen lassen: Colin zeigt in dem Film tatsächlich eine beeindruckende Wampe. Da hat sich der anstrengende Weg zum Dickerchen auch gelohnt. "Das war wirklich ein bisschen chaotisch und voller Völlerei. Aber es war nur für den Job, deshalb wusste ich: acht Wochen davor, acht Wochen danach und dazwischen nochmal acht Wochen für den Dreh", so Colin Farrell, der in 'The Lobster' neben Stars wie Rachel Weisz, Léa Seydoux, Ben Whishaw und John C. Reilly zu sehen ist. Einen deutschen Starttermin gibt es noch nicht.

Cover Media

— ANZEIGE —