Colin Farrell: Sohn war ein großes Geschenk

Colin Farrell: Sohn war ein großes Geschenk
Colin Farrell © Cover Media

Colin Farrell (39) wird seine Filmfigur aus 'Ondine - Das Mädchen aus dem Meer' nicht vergessen, denn sie führte zu seinem Sohn Henry (6).

- Anzeige -

Glücklicher Papa

Der Schauspieler ('Nicht auflegen') wurde von 'Esquire' gefragt, welche Rolle bei ihm den meisten Eindruck hinterlassen hat und da musste er nicht lange überlegen: "Die Rolle bei 'Ondine', nicht so sehr die Figur, aber mein Sohn Henry stammt aus dieser Erfahrung oder wie ich ihn nenne - das Geschenk, das immer noch gibt. Ich traf Henrys Mama bei dem Film, deshalb war es die wichtigste Erfahrung, denn es beeinflusste mein Leben am meisten."

Der Ire und seine polnische Kollegin Alicja Bachleda-Curus (32, 'Friendship') bekamen 2000 den kleinen Henry, trennten sich aber im darauffolgenden Jahr wieder. Für eine Weile galt der Star als Frauenheld, aber mittlerweile ist es ruhig um ihn geworden, was romantische Affären betrifft - er sei jetzt glücklicher Single: "Ich date nicht", betonte Colin Farrell gegenüber 'metro.co.uk'. "Der ganze Rummel um das Dating ist nichts für mich. Ich höre das Wort und ich zucke innerlich. Für mich ist es ein sehr amerikanisches Konzept, was ich nicht begreife - dieses Dating-Spiel. Ich kann deshalb auch nicht sagen, dass ich schlimme Dates hatte - oder überhaupt welche."

Cover Media

— ANZEIGE —